Reise gemerkt
«Bella Italia» wie im Film

Amalfi-Küste individuell

  • Traumhafte Küste
  • Farbenfrohe Vegetation
  • Italienisches Flair in den Küstenstädtchen

Die Amalfi-Küste wird oft als «göttliche Küste» bezeichnet. Wanderungen in einer überwältigenden Küstenlandschaft. Der Kontrast von steilen Berghängen und türkisblauem Meer, farbenprächtiger Vegetation und romantischen Buchten wird verzaubern.

Anforderungsprofil:

9 Tage ab CHF 695.–
  • Wandern & Natur

Abreisedaten:

19.03. – 27.03.21Fr - SaCHF 695.–
20.03. – 28.03.21Sa - SoCHF 695.–
21.03. – 29.03.21So - MoCHF 695.–
22.03. – 30.03.21Mo - DiCHF 695.–
23.03. – 31.03.21Di - MiCHF 695.–
Buchungscode: wiamal
1. Tag: Individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Minori. Übernachtung für zwei Nächte.
2. Tag: Maiori
Die heutige Rundwanderung führt durch eine terrassierte Landschaft mit Zitronenbaumhainen in die Altstadt von Maiori und hinauf zum Kloster San Nicola mit weiten Ausblicken! Möglichkeit füre eine Zusatzschleife über die Bergkette oberhalb von Maiori oder lediglich einen Abstecher zu einer hochgelegenen Festungsanlage aus dem 9. Jh. Wanderzeit ca. 2½–5 Stunden.
3. Tag: Über Ravello nach Amalfi
Von Minori aus Wanderung über einen alten Steintreppenweg und durch Wein- und Zitronengärten hinauf zum berühmten Ort Ravello, der auf eine lange Geschichte zurückblicken kann. Bei einem Stadtbummel Endtdeckung vom Domplatz und alten Patrizierhäuser. Dann Abstieg zum sehenswerten Küstendorf Atrani und über einen Maultierpfad mit grossartigen Ausblicken bis nach Amalfi. Übernachtung für 2 Nächte.Wanderzeit ca. 2½ Stunden.
4. Tag: Pontone und Mühlental
Auf einem alten Treppenweg unterhalb beeindruckender Kalksteinfelsen Erreichen des Dorfes Pontone, Teil des mittelalterlichen Verteidigungssystems von Amalfi. Über einen spektakulären Aussichtspunkt und durch das malerische Mühlental Wanderung zurück nach Amalfi. Wanderzeit ca. 3 Stunden.
5. Tag: Von Scala nach Bomerano
Per Bus nach Scala, dem ältesten Dorf der Amalfiküste. Im Naturreservat Valle delle Ferriere Wanderung unter gewaltigen Felsen und an kleinen Wasserfällen vorbei. Durch Kastanienwälder und über eine Hochebene mit herrlichen Ausblicken auf Capri Erreichen des Bergdorfs Bomerano. Weitere 2 Nächte. Wanderzeit ca. 5 Stunden.
6. Tag: Monte Tre Calli
Heute Rundwanderung von Bomerano aus auf einem reizvollen Pfad entlang eines Bergrückens, durch Bergwiesen und lichten Wald zum Monte Tre Calli, dem «Berg mit den drei Kuppen», die wie Walbuckel aus dem Kalksteinrücken herausragen. Atemberaubender Blick auf die Amalfiküste. Wanderzeit ca. 4 Stunden.
7. Tag: Auf dem Weg der Götter
Über den fantastischen Panoramaweg «Weg der Götter»" führt die Wanderung durch Weinberge, üppige Vegetation und eine bizarre Felslandschaft. Vom Colle Serra Fernsicht bis nach Capri. Vorbei am charmanten Dorf Nocelle und nach Montepertuso, wo es auf Treppenwegen bis nach Positano, einem der schönsten Orte der Amalfiküste, hinunter geht. Wieder Übernachtung für zwei Nächte.. Wanderzeit. ca. 4 Stunden.
8. Tag: Festung S. M. al Castello
Mit dem Bus nach Montepertuso. Auf alten Fusspfaden durch einen Wald und vorbei an schönen Aussichtspunkten Wanderung zur alten Festung Santa Maria al Castello. Durch eine parkähnliche Landschaft Rückkehr nach Positano . Wanderzeit ca. 3½ Stunden.
9. Tag: Individuelle Rückreise
Individuelle Rückreise in die Schweiz.

Unterkunft

Übernachtung in guten 3*-Hotels oder Pensionen (off. Kategorie). In Bomerano steht ein freundliches Agriturismo zur Verfügung.

Unsere Leistungen

  • Unterkunft inkl. Frühstück
  • Gepäcktransport
  • Reiseinformationen (inkl. Karten)

    Zuschläge

    • Individuelle An- und Rückreise
    • DZ zur Alleinbenützung
      19.03.21 - 27.03.21 CHF 315
      28.03.21 - 05.04.21 CHF 380
      06.04.21 - 31.05.21 CHF 370
      01.06.21 - 08.07.21 CHF 395
      01.09.21 - 30.09.21 CHF 395
      01.10.21 - 24.10.21 CHF 375
    • Fahrten mit öffentlichen Bussen ca. € 8
    • Kurtaxe € 3 pro Tag (vor Ort zahlbar)
    • Annullationskosten- und Assistance-Versicherung

    Wanderungen

    Mittelschwere Wanderungen, nur teilweise markierte Wanderwege, häufig über Steintreppenwege. Tägliche Entfernungen 6–15 km (kürzere Varianten vorhanden). Längster Aufstieg 490 m, längster Abstieg 510 m.

    Anreiseinformationen

    Pkw-Anreise: Öffentlicher Parkplatz vorhanden. Das Hotel verfügt über eine Hotelgarage. Eine Reservierung ist direkt bei der Buchung möglich (ca. 20 Euro pro Tag, zahlbar vor Ort).

    Flug- und Bahnanreise: Anreise Bahn oder mit dem Flugzeug nach Neapel. Die Weiterreise erfolgt mit Bahn und Bus. Alternativ mit dem Taxi fahren (ca. 80 – 100 Euro pro Fahrt).

    Vom Flughafen mit Bus zum Bahnhof in Neapel
    Der Shuttlebus «ALIBUS» pendelt zwischen Flughafen, Hauptbahnhof und Fährhafen. Er fährt täglich von 6:00 - 23:00 Uhr ca. alle 20-30 Minuten vom Flughafen ab. Fahrtdauer bis zum Hauptbahnhof (Piazza Garibaldi) etwa 15-20 Minuten je nach Verkehr. Die Fahrkarten sind entweder vorab online, direkt im Bus oder beim Tabakladen (tabaccaio) «Sun Store» im Flughafen erhältlich. Weitere Informationen zum öffentlichen Nahverkehr in Neapel unter www.anm.it (> Bus > Alibus).

    Mit dem Zug von Neapel nach Salerno
    Am Kopfende der weitläufigen Piazza Garibaldi befindet sich der Hauptbahnhof von Neapel. Es fahren sowohl Regionalzüge als auch IC-Züge nach oder über Salerno (ca. alle 20-40 Minuten, Fahrtdauer ca. 40-50 Min.). Aktuelle Fahrzeiten und Preise auf www.trenitalia.it oder www.bahn.de. Bitte beachten: auf der italienischen Internetseite für Neapel die italienische Bezeichnung «Napoli» eingeben.

    Mit dem Bus von Salerno (Bahnhof) nach Minori
    Die Busse der Busgesellschaft SITA (Linie 5120) fahren je nach Saison montags - samstags etwa einmal stündlich und an Sonn- und Feiertagen ca. alle 2 Stunden. Die Fahrtdauer nach Minori beträgt ca. 60 Minuten. Im Bus gibt es keine Fahrkarten. Diese gibt es vor der Abfahrt im Tabacchi-Kiosk in der Bahnhofshalle.
    Aktuelle Fahrzeiten und Preise auf www.sitasudtrasporti.it.

    Amalfiküste

    Die Amalfiküste, italienisch costiera amalfitana, liegt an der Westküste Italiens am Golf von Salerno und ist die Südküste der Sorrentinischen Halbinsel.
    Neben dem namensgebenden Ort Amalfi liegen Ravello, Atrani, Scala, Cetara, Furore, Conca dei Marini, Maiori, Minori, Vietri sul Mare, Praiano, Positano und Tramonti an der Amalfiküste. Ebenfalls zur Amalfiküste wird der Ort Sant’Agata sui due Golfi gezählt. Die Orte Amalfi, Atrani, Maiori, Minori, Vietri sul Mare und Positano liegen direkt am Meer.

    Klima und Reisezeit

    Das mediterrane Klima der Amailfiküste gestaltet sich mit ganzjährig milden Temperaturen. Ebenso lässt das ganzjährig milde Klima Blumen und tropische Pflanzen in üppiger Vielfalt wachsen. Heisse und trockene Sommer wechseln sich mit milden und etwas feuchteren Wintern ab. Die Wintertemperaturen sinken kaum unter 2°C. In den heissesten Sommermonaten Juli und August klettert das Thermometer bis auf 30°C.
    Die Niederschläge sind im Winter mehr als im Sommer. Das Wetter in den Übergangszeiten kann jedoch recht wechselhaft sein.

    Die beste Reisezeit für die Amalfiküste ist von April bis Oktober. Vor allem im Frühjahr zwischen April und Juni steht die Amalfiküste in voller Blüte und präsentiert sich somit besonders schön. Die Sommermonate eignen sich perfekt für Badeurlaube. Der Herbst ist mit 21°C bis in den Oktober auch noch bestens für Urlaub geeignet.
    Klimatabelle: www.klimatabelle.de/klima/europa/italien/klimatabelle-neapel.htm

    Kulinarisches

    Italien ist berühmt für seine vielfältige, schmackhafte und würzige Küche. Hingegen kennt man in Italien keine grosse Frühstückstradition. Für Italiener ist das Frühstück sehr oft ein Cappuccino oder ein Espresso mit einem Brioche (süsser Gipfel) in verschiedenen Variationen. Somit kann das Frühstück für Schweizer Verhältnisse eher bescheiden ausfallen. Mittag- und Abendessen hingegen fallen sehr grosszügig aus. Charakteristisch für ein italienisches Essen sind in der Regel 2 – 3 Gänge. Die Zubereitung der Speisen ist regional unterschiedlich und wird oft mit «alla siciliana», «alla milanese», «alla romana», usw. bezeichnet.

    Frische Mozzarella, saftige Tomaten, wilder Spargel, herzhafte Artischocken und
    raffiniert zubereitete Meeresfrüchte sind nur einige der regionalen Spezialitäten, die Sie geniessen können.
    Nicht zu vergessen sind all die guten Weine, die Italien in all seinen Regionen produziert. Erkundigen Sie sich nach dem Wein der Gegend. Der Weinbau reicht im Gebiet Kampanien bis ins 12. Jahrhundert vor Christus zurück. Erst die Etrusker, später dann die Griechen und Römer bauten in diesem Landstrich erste Reben an. Lange Zeit war die Region in Vergessenheit geraten, doch neue Qualitätssprüche der Winzer lassen die Region wieder aufleben. Das Weinbaugebiet zeichnet sich besonders durch die Rotweine aus. Die besten Weine aus Kampanien werden aus den uralten Weinsorten Aglianico, Greco und Fiano erzeugt. Regionale Weine sind u.a. Taurasi, Aglianico, Greco di Tufo, Asprino d’Aversa, Lacrima Christi, Fiano und Solopaca, um nur einige zu nennen. Nach dem Essen hingegen wird oftmals der berühmte Limoncello aus Sorrento, ein Likör aus Zitronen, getrunken.

    Fische wie Krabben, Meeresfrüchte wie Venusmuscheln und Miesmuscheln sind die Hauptzutaten für die Sauce der «Scialatielli ai frutti di mare». Scialatielli sind handgemachte Bandnudeln die etwas dicker geschnitten sind.
    Bei den Suppen findet man an der Amalfiküste die sogenannte «Minestra maritata», eine Suppe aus vielen Gemüsesorten mit Bouillon und kleinen Stücken von «Pezzenta», eine typische Wurst der Gegend.
    Eine weitere wichtige Nudelsorte sind auch die «ndunderi», ähnlich wie die «Gnocchi», sind sie aus Weizenmehl, Kräutern und frischem Ricotta Käse gemacht. Die «ndunderi» sind von der UNSECO als eine der ältesten Nudelsorten anerkannt worden und sind typisch aus dem Ort Minori und sind als die Vorfahren der Makkaroni zu sehen, die in Gragnango produziert werden.

    Ausrüstung

    Solide Wanderschuhe, kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Taschenlampe, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, evtl. Wanderstöcke, evtl. Feldstecher und kleiner Schirm.

    Währung

    Die Landeswährung ist der Euro (EUR). Aktueller Umrechnungskurs:
    www1.oanda.com/lang/de/currency/converter/

    Partner-Tour

    Diese Reise wir in Zusammenarbeit mit einer Partner-Agentur durchgeführt.

    Was Sie sonst noch wissen sollten

    Weitere Informationen zu unseren individuellen Wanderreisen finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes-individuell

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: