Reise gemerkt
Felsküste, Sandbuchen, kleine Häfen

Bretagne «Süden» individuell

  • Wilde Felsküsten
  • Sandstrände und idyllisches Hinterland
  • Belond-Austern, Meeresfrüchte und frischer Fisch

Der kauzige Kommissar Georges Dupin, von Paris zwangsversetzt, lebt nun in dem Fischerort Concarneau, in dem auch die Südbretagne-Reise beginnt. Wechselspiel zwischen Flusstälern und Felsküste während den Wandertouren, Meer und Land – oder «armor et argoat», wie die Bretonen sagen. Besuch von Pont-Aven und Port de Bélon, wo Monsieur le Commissaire bereits ermittelte. Wie der Kommissar kann man die Bretagne nur liebgewinnen – dieser Landstrich «am Ende der Welt» ist ein echter Sehnsuchtsort!

Anforderungsprofil:

8 Tage ab CHF 1'050.–

Abreisedaten:

28.09. – 05.10.20Mo - MoCHF 1'050.–
29.09. – 06.10.20Di - DiCHF 1'050.–
30.09. – 07.10.20Mi - MiCHF 1'050.–
01.10. – 08.10.20Do - DoCHF 1'050.–
02.10. – 09.10.20Fr - FrCHF 1'050.–
Buchungscode: wibret
1. Tag: Individuelle Anreise
Anreise nach Concarneau. Besuch denkmalgeschützte befestigte Inselstadt «Ville Close».
2. Tag: Tiefblaues Meer und Seen
Nach einem kurzen Transfer Start am Strand nahe der steinernen Pointe de la Jument. Der Küstenweg führt durch ein Naturschutzgebiet und die abwechslungsreiche Landschaft begeistert. Tiefblaues Meer und lange Sandstrände, schilfige Seen und felsige Küsten wechseln sich ab. Übernachtung in Nevez. Wanderzeit ca. 4½ Stunden.
3. Tag: Aven-Mündung flussaufwärts
Kurz geht es entlang der Felsküste zum Hafen von Port Manec’h. Anschliessend Wanderung durch Wald am Fluss Aven entlang landeinwärts bis nach Pont-Aven. Wanderzeit ca. 4 Stunden.
4. Tag: Port de Bélon und die Austern
Transfer nach Riec. Umrundung des Mündungsbereichs des Flusses Bélon mit seinen berühmten Austernbänken. Eine Wallfahrtskirche und ein Megalithgrab liegen am Weg. Vorbei an Port de Bélon Ankunft in Kerfany-les-Pins. Wanderzeit ca. 4½ Stunden.
5. Tag: Ein Tag an der Küste
Nach dem Transfer zur Pont de Brigneau warten wilde Felsküste des Atlantiks und schöne Strände. Unterwegs liegt der kleine Hafen Doëlan mit seinen beiden Leuchttürmen. Übernachtung in Kerrou für 2 Nächte. Wanderzeit ca. 5½ Stunden.
6. Tag: Baden im Meer
Entweder Genuss eines wanderfreien Tages und faulenzen am Sandstrand von Kerrou oder Wanderung an der Küste entlang zu den Sandbuchten von Le Pouldu. Durchs Hinterland geht es dann vorbei an einer alten Windmühle zurück zum Hotel. Wanderzeit ca. 4 Stunden.
7. Tag: Landeinwärts nach Quimperlé
Transfer zur Pont St. Maurice. Der Weg führt vorbei an der Ruine einer Zisterzienserabtei, durch Wald mit uralten Bäumen und am Flussufer der Laita entlang. Das Ziel ist das Städtchen Quimperlé. Wanderzeit ca. 4½ Stunden.
8. Tag: Individuelle Rückreise
Individuelle Rückreise in die Schweiz.

Unterkunft

Übernachtung in landestypischen Hotels, 2-mal 3*-Hotels (off. Kategorie), 3-mal 2*-Hotels (off. Kategorie), in einem 3*-Hotel eines Ferienparks und 1-mal in einem guten Chambre d’hôtes (private Gästezimmer). Die Restaurants bieten eine gute regionale Küche mit frischem Fisch und Meeresfrüchten.

Unsere Leistungen

  • Unterkunft inkl. 3 x Frühstück & 4 x Halbpension
  • Transfers an Tag 2, 4, 5, 7
  • Gepäcktransport
  • Reiseinformationen (inkl. Karten)

    Zuschläge

    • Individuelle An- und Rückreise

    Wanderungen

    Die Wanderungen verlaufen vorwiegend auf dem gut markierten GR. Die täglichen Entfernungen betragen 13–20 km. Die Höhenunterschiede sind nicht wesentlich, kumulieren sich über den Tag jedoch durch stetes Auf und Ab. Die Aufstiege liegen bei max. 295 m, die Abstiege bei max. 290 m (kumuliert).

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: