Blick auf die Dolomiten
Reise gemerkt
Wanderungen im Herzen der Dolomiten

Dolomiten

  • Einzigartige Panoramen und bizarre Bergformationen
  • Südtiroler Gastfreundschaft und Spezialitäten geniessen
  • Liebevoll geführtes Hotel zum Ausspannen

Die Zinnen, Türme, Nadeln und Riffe der Dolomiten sind allen Alpenfreunden ein Begriff. Kaum eine Berglandschaft Europas ist von solchem Formenreichtum. Obwohl die Senkrechte dominiert und die Dolomiten auch als Kletterparadies gelten, bewegen wir uns auf Wegen und Pfaden, die für jeden mit den Bergen vertrauten Wanderer keine Probleme darstellen.

Teilnehmerzahl min. 14 Pers./max. 25 Pers.

Anforderungsprofil:

7 Tage ab CHF 1'365.–
  • Typische Brettljausen unterwegs

Abreisedaten:

08.07. – 14.07.18 So - Sa CHF 1'365.–
09.09. – 15.09.18 So - Sa CHF 1'365.–
Buchungscode: wadolo
1. Tag: Hinfahrt Schweiz–Badia
Im modernen Komfort-Reisebus erreichen wir via Feldkirch, Arlberg, Innsbruck und den Brennerpass am Abend Badia, wo sich unser Hotel befindet.
2. Tag: Heiligkreuz
Von St. Kassian aus steigen wir durch den Naturpark Fanes zum Wallfahrtskirchlein Santa Croce, von wo wir eine herrliche Aussicht auf den Heiligkreuzkofel, die Puez- und Sella-Gruppe sowie die Marmolada geniessen können. Es folgt ein schöner Abstieg durch Blumenwiesen und Wald bis ins Wengental. Wanderzeit ca. 4½ Stunden / 500 m ↑ 700 m ↓
3. Tag: Drei Zinnen
Heute unternehmen wir eine Rundwanderung um die Drei Zinnen, wobei wir das herrliche Panorama geniessen und mit etwas Glück die Gelegenheit haben, Extremkletterer in Aktion zu beobachten. Auf der Rückfahrt bleibt uns Zeit für einen Bummel in Cortina d’Ampezzo. Wanderzeit ca. 3½ Stunden / ↑ 500 m ↓
4. Tag: Peitlerkofel
Durch das Gadertal und über St. Martin erreichen wir Campill, Ausgangspunkt der heutigen Wanderung. An alten Mühlen vorbei steigen wir hoch bis zu den Alpweiden am Fuss des Peitlerkofel. Ein herrlicher Panoramaweg führt uns zum Würzjoch, wo der Bus auf uns wartet. Wanderzeit ca. 4½ Stunden / 700 m ↑ 150 m ↓
5. Tag: Nuvolau
Nach einem schönen und abwechslungsreichen Aufstieg vom Falzarego Pass erreichen wir die Averau-Hütte. Während sich die Einen nun mit Speis und Trank verpflegen, nehmen die Gipfelstürmer in unserer Gruppe noch den Nuvolau (zusätzlich ca. 45 Minuten) in Angriff. Oben wird man mit einer prächtigen Rundsicht belohnt. Herrlich, vor diesem Panorama zu picknicken! Wanderzeit ca. 4 Stunden / ↑ 450 m ↓
6. Tag: Settsass
Der Bus bringt uns heute zum Valparola-Pass. Wanderung am Fusse des Settsass bis zum Hochplateau von Pralongià, von wo wir eine prächtige Aussicht geniessen. Nach einem gemütlichen Picknick folgt der Abstieg zur Pralongia Hütte und anschliessend der Panoramaweg zur Gondelbahn zum Piz La Ila. Wanderzeit ca. 4 Stunden / 550 m ↑ 600 m ↓
7. Tag: Rückfahrt in die Schweiz
Abwechslungsreiche Rückfahrt über das Grödner Joch und durch das Val Gardena zum Brennerpass und via Landeck, Arlberg zurück zu den Einsteigeorten in der Schweiz.

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkunft

Das Hotel Lech da Sompunt (off. Kategorie 3 Sterne) befindet sich etwas ausserhalb von Badia, direkt an einem Waldsee an ruhiger Panoramalage mit herrlichem Blick auf die Dolomiten. Nach den Wanderungen haben wir Gelegenheit, uns im neugestalteten Wellnessbereich im Schwimmbad, Whirlpool, in der Sauna oder im Dampfbad des Hotels zu entspannen. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, Balkon, Telefon und TV.

Unsere Leistungen

  • Fahrt mit modernem Komfort-Reisebus
  • Unterkunft im Hotel Lech da Sompunt in Badia
  • Halbpension, zusätzlich 1 Mahlzeit in einem typischen Rifugio
  • Alle aufgeführten Wanderungen, Ausflüge und Besichtigungen
  • Trinkgelder in Hotel & Restaurants
  • IMBACH-Reiseleitung und Wanderführung

Nicht inbegriffen

  • Zuschlag Einzelzimmer Fr. 140.00
  • Zuschlag Doppelzimmer zur Alleinbenützung Fr. 190.00
  • Annullierungskosten- und Assistance Versicherung Fr. 50.00

Abfahrtsorte

06:30 Burgdorf , 06:35 Basel
06:50 Pratteln , 07:00 Aarau
08:00 Baden-Rütihof
08:30 Zürich-Flughafen
08:55 Winterthur, 09:15 Wil

Wanderungen

Die Wanderungen setzen eine gewisse Bergerfahrung voraus und erfordern eine gute Kondition sowie Trittsicherheit. Wir bewegen uns zwischen 1450 und 2500 m ü.M. Die benützten Wege sind zum Teil steinig, es sind jedoch keine Klettereien nötig.

IMBACH-Reiseleitung

Ruth Benz, Walter Mühlich

Weiterempfehlen:

Reisedetail drucken: