Naqsh-e Dschahan Platz in Isfahan
Reise gemerkt
Reise in ein Märchen aus 1001 Nacht

Iran

  • Kleingruppe
  • Metropole Teheran, Märchenstadt Isfahan und authentische Dörfer
  • Wüstenwanderungen

Khosh Amadid – Willkommen im Iran! Reise durch den modernen Iran, auf den Spuren des alten, magischen Persiens und entlang der historischen Seidenstrasse. Einsame Berg- und Wüstenlandschaften auf den Wanderungen im Kontrast zu pulsierenden Städten und Basaren. Die unglaublich herzlichen und gastfreundlichen Einheimischen beeindrucken jeden Besucher.

Teilnehmerzahl min. 6 Pers. / max. 16 Pers.

Anforderungsprofil:

13 Tage ab CHF 4'265.–
  • Wandern, Kultur & Begegnungen

Abreisedaten:

10.10. – 22.10.21So - FrCHF 4'265.–
Buchungscode: wairan
1. Tag: Flug Zürich–Teheran
Flug mit QATAR AIRWAYS via Doha. Am späten Abend Ankunft in Teheran.
2. Tag: Teheran
Stadtführung mit Besuch des Milad Fernsehturms, der einen Ausblick auf ganz Teheran bietet und Besichtigung des alten Schah-Palastes. Später Eintauchen in das rege Treiben auf dem Basar sowie Ausflug in die Berge nördlich von Teheran mit Spaziergang durch einen Park. Lust auf einen Persisch-Kurs am Abend bei Ihrem Reiseleiter?
3. Tag: Semnan
Besuch des Nationalmuseums und Bummel durch die Altstadt von Teheran. Am späteren Nachmittag Zugfahrt nach Semnan, eine bedeutende Handelsstadt auf der traditionellen Seidenstrasse zwischen Teheran und Maschhad.
4. Tag: Wüstenwanderung
Wüstenwanderung mit Mittagessen inmitten der Wüste. Fahrt zum Gebirgsdorf Shahmirzad mit seinen bekannten Walsnussbaumgärten und Ruinen der «Löwenfestung». Übernachtung bei einer Familie. Wanderzeit ca. 4 h.
5. Tag: Shahmirzad
Kennenlernen des Alltags und der Lebensweise der Dorfbevölkerung. Möglichkeit zum Besuch der Dorf-Schule. Nach einer Wanderung in Dorfnähe Fahrt nach Garmsar. Wanderzeit ca. 3 h.
6. Tag: Garmsar
Wanderung durch die Merrichi-Hügel, auch «Mars-Hügel» genannt. Besuch des kleinen Padeh-Dorfes mit Wüstenarchitektur. Wanderzeit ca. 4 h.
7. Tag: Garmsar–Kashan
Fahrt in die Edjdeha-Berge, die «Dragonberge». Unterwegs Besuch einer kleinen, einzigartigen Salzhöhle. Nach der Wanderung mehrstündige Fahrt nach Kashan, eine traditionelle Oasenstadt am Rande der grossen Salzwüste. Wanderzeit ca. 3 h.
8. Tag: Kashan
Besichtigung des Tabatabaei-Hauses, ein historisches Bürgerhaus aus iranischer Architektur mit Buntglasfenstern und Wandmalereien. Wüstenwanderung und abends Beobachtung des Sonnenuntergangs in der Wüste bei einer Tasse Tee. Wanderzeit ca. 3½ h.
9. Tag: Karkassberg
Wanderung am Karkassberg im zentralen Hochland. Zurück in Kashan, Besuch des Fin-Gartens. Mit seinen zahlreichen Fontänen, Wasserbecken und alten Bäumen einer der berühmtesten und schönsten Gärten des Iran. Wanderzeit ca. 3 h.
10. Tag: Zur freien Verfügung
Gemütlicher Tag in Kashan. Beispielsweise Bummel durch die Altstadt und über den Basar oder Besuch prähistorischer Ruinen nahe der Stadt.
11. Tag: Kashan–Isfahan
Mehrstündige Fahrt nach Isfahan, die frühere Hauptstadt Persiens. Besichtigung des Naqsh-e Dschahan Platzes, UNESCO-Weltkulturerbe, auch «Platz des Imams» genannt und mit fast neun Hektar Fläche einer der grössten Plätze der Welt. Dort thront auch die Scheich-Lotfollah-Moschee. Eintauchen in das Leben auf dem Basar mit allen Sinnen – die Gerüche aus Gewürzen, die Rufe der Marktverkäufer, die Mischung aus traditionell und modern gekleideten Iranern und Iranerinnen.
12. Tag: Isfahan
Erkundung weiterer Sehenswürdigkeiten in Isfahan: Die 33-Bogen-Brücke sowie der Tschehel Sotun Palast mit seinem Spiegelsaal und seinen 20 sich im Wasserbecken spiegelnden Säulen. Am Abend Rückfahrt ins Hotel und nach Mitternacht Transfer zum Flughafen.
13 Tag: Isfahan–Zürich
Am frühen Morgen Rückflug mit QATAR AIRWAYS via Doha.

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkünfte

Landestypische, eher kleinere 3-4*-Hotels (off. Kategorie) in Semnan, Garmsar, Kashan und Isfahan. In Teheran grösseres Stadthotel. Zimmer in allen Hotels mit Bad oder Dusche/WC und Klimaananlage sowie dem üblichen Komfort. Eine Übernachtung bei einheimischer Familie in Shahmirzad mit einfacher Unterbringung in gemeinschaftlichen Schlaf- und Badezimmern. Es wird auf Matratzen auf dem Boden geschlafen; für Kissen und Decke ist gesorgt. Die genauen Hoteladressen erhalten Sie zusammen mit den Reiseunterlagen, ca. 10 Tage vor Abreise.

Unsere Leistungen

  • Flug inkl. Taxen & Gebühren
  • Begleitbus während der ganzen Reise
  • Fahrt im öffentlichen Zug (1. Klasse) von Teheran nach Semnan
  • Hotels gemäss Programm,
    1 Übernachtung bei Einheimischen
  • Vollpension (z.T. Picknicks, an Tag 10 nur Frühstück)
  • Getränke während der Mahlzeiten & offiziellen Pausen, zusätzlich 1 kleine Flasche Wasser pro Tag
  • Aufgeführte Wanderungen, Ausflüge, Besichtigungen & Eintritte
  • Trinkgelder für Hotels & Restaurants
  • Visabesorgung & Visagebühren
  • Corona-Versicherung
  • IMBACH Wander- & Reiseleitung

    Zuschläge

    • Einzelzimmer CHF 470
    • Fingerabdruck für Visum (selbst bei Polizei einzuholen) CHF 60
    • Klimaneutral reisen CHF 78
    • Annullationskosten- und Assistance-Jahresversicherung (Einzelperson) CHF 139
    • Annullationskosten- und Assistance-Jahresversicherung (Familie) CHF 229
    • Kleingruppe unter 9 Personen CHF 300

    Wanderungen

    Die Wanderzeit beträgt durchschnittlich 3 bis 4 Stunden. Leichte bis mittelschwere Wanderungen. Kürzere Auf- und Abstiege bis max. 300 Höhenmeter. In der Wüste sind die Wege teilweise steinig aber gut begehbar. Es besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit, auf eine Wanderung zu verzichten und sich auszuruhen bzw. den Tag nach eigenen Wünschen zu gestalten.

    Iran

    Der Iran (offiziell «Islamische Republik Iran» und inoffiziell auch «Persien») liegt in Vorderasien. Mit rund 80 Millionen Einwohnern und einer Fläche von über 1,5 Millionen km2 zählt der Iran zu den 20 bevölkerungsreichsten und größten Staaten der Welt. Hauptstadt, größte Stadt und wirtschaftlich-kulturelles Zentrum ist Teheran, weitere Millionenstädte sind untere anderem Maschhad und Isfahan.

    Der Iran grenzt im Norden an Armenien, Aserbaidschan, Turkmenistan und das Kaspische Meer, im Osten an Afghanistan und Pakistan, im Süden an den Persischen Golf und den Omansee und im Westen an den Irak und die Türkei. Der Osten und die Landesmitte bestehen grösstenteils aus unfruchtbarer Wüste, die von Qanats (Bewässerungskanälen) und Oasen aufgelockert wird. Die ca. 1000 m hoch gelegene Steppe wird von verschiedenen Gebirgsketten wie dem Zagros-Gebirge durchzogen. Die Landschaft an der Westgrenze ist ebenfalls gebirgig. Im Norden erhebt sich das Elburs-Gebirge steil aus der fruchtbaren Region am Kaspischen Meer. Der 5671 m hohe Berg Damavand ist ein erloschener Vulkan und die höchste Erhebung des Iran.
    Seine Lage zwischen Kaspischem Meer und der Strasse von Hormuz am Persischen Golf macht den Iran zu einem Gebiet von hoher geostrategischer Bedeutung mit langer, bis in die Antike zurückreichender Geschichte.

    Seit der Revolution von 1979, die zum Sturz des Schahs führte, ist der Iran eine islamische Präsidialrepublik, in der das islamische Recht (Scharia) und die Konformität der Gesetze mit der Scharia grosse Bedeutung haben.

    Neben ethnischen Persern leben im Iran zahlreiche andere Völker, die ihre eigene sprachliche und kulturelle Identität besitzen. Die Amtssprache ist Persisch. Die größten ethnischen Gruppen nach den Persern sind unter anderem Aserbaidschaner und Kurden. Die Völker des Iran verfügen über lange Traditionen in Kunsthandwerk, Architektur, Musik, Kalligraphie und Poesie; im Land befinden sich zahlreiche Stätten des UNESCO-Welterbes. Durch seine Bodenschätze, allen voran die größten Erdgas- und die viertgrössten Erdölvorräte der Welt, hat der Iran hohen Einfluss auf die Versorgung der Welt mit fossilen Energieträgern. Abgesehen davon befand sich die iranische Wirtschaft, u. a. bedingt durch den hohen Anteil ineffizienter staatlicher Betriebe, durch Korruption und die Sanktionen im Gefolge des Konfliktes um das iranische Atomprogramm, lange in einer tiefen Krise.

    Klima und Reisezeit

    Im Binnenland des Iran herrscht ein trockenes Kontinentalklima mit wenig Niederschlag. Die Sommer sind trocken und heiss, die Winter kalt. Die Route Ihrer Reise liegt im Zentralen Hochland (über 1.000 m ü.M.), für das Frühling (März bis Juni) und Herbst (September bis November) die besten Reisezeiten sind. Dann überwiegen angenehme, milde Temperaturen zwischen 15°C und 28°C. Am Abend und nachts kann es kühler werden.
    Klimatabelle: www.klimatabelle.de/klima/asien/klimatabelle-iran.htm

    Mahlzeiten / Kulinarisches

    Die persische Küche hat einen hervorragenden Ruf und ist eine orientalisch-asiatische Küche. Einer ihrer wichtigsten Bestandteile ist Duftreis, der mit Sosse, verschiedenen Gemüsesorten oder Nüssen sowie gegrilltem Fleisch serviert wird. Safran und Kurkuma sind typische Gewürze. «Chelo Kebab», bestehend aus gekochtem Reis (chelo) und gegrilltem Fleisch (kebab) von Hammel, Lamm, Rind oder Geflügel, ist das Nationalgericht. Es wird auch viel dünnes Fladenbrot serviert. Als Süssspeise ist vor allem Gaz (Nougat) bekannt, das aus Zucker oder Honig, Eisschnee, dem milchigen Saft der Tamariskenpflanze und Pistazien, Mandeln und Rosenwasser hergestellt wird. Das übliche Getränk ist Tee («Shai») und Teehäuser sind überall zu finden. Zum Essen werden vorwiegend Cola/Limonade, Säfte sowie Mineralwasser gereicht. Alkoholische Getränke sind nicht erlaubt.

    Bei dieser Reise ist Vollpension inkludiert, d.h. täglich Frühstück, Mittag- und Abendessen (Ausahme: am freien Tag ist nur Frühstück inkludiert). Die Mittagessen sind teilweise Picknicks, die jeweils unterwegs warm serviert werden, beispielsweise Fladenbrot mit Fleisch-/Gemüsebeilagen. Weitere Mittag- sowie die Nachtessen erfolgen in der Regel in ausgewählten, landestypischen Restaurants. Die Getränke während der Mahlzeiten sind ebenfalls bereits im Preis inkludiert.

    Bitte teilen Sie uns möglichst vor der Reise mit, falls Sie spezielle Essenswünsche haben (spätestens entsprechende Notiz an Ihre Reiseleitung während der Reise): vegetarische Mahlzeiten, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Verzicht auf Fisch/Meeresfrüchte etc. In den meisten Hotels und Restaurants gibt es Alternativen. Trotzdem bitten wir Sie um Toleranz, wenn einmal keine Alternative serviert werden kann.

    Ausrüstung

    Solide Wanderschuhe, Sonnen- und Regenschutz, ggfs. Wanderstöcke (dürfen nicht im Handgepäck geführt werden und müssen daher als Teleskop-Stöcke im Koffer mitgenommen werden). Frauen müssen in der Öffentlichkeit ein Kopftuch tragen (s. auch unter «Besondere Hinweise»). Eine genauere Packliste erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen ca. 14 Tage vor Reisebeginn.

    Währung

    Die Landeswährung ist der Rial (IRR). Aktueller Umrechnungskurs: www1.oanda.com/lang/de/currency/converter/
    Da im Iran das Abheben von Geld sowie Zahlungen mit Kreditkarten und Schecks nicht bzw. nur selten möglich sind, sollten Sie unbedingt ausreichend Bargeld in Euro mitnehmen und diese vor Ort wechseln.

    Einreisebestimmungen

    Schweizer BürgerInnen benötigen einen bis 6 Monate nach der Rückreise gültigen Reisepass, der keinen Einreisevermerk von Israel enthält und noch mindestens zwei leere Seiten hat. Sie benötigen zudem ein Visum, das IMBACH für Sie beantragt und einholt. Hierzu werden Sie rechtzeitig vor Reisebeginn, ca. 2 Monate vorher, von uns angeschrieben. Erforderlich für die Visabesorgung ist auch eine Kopie des Fingerabdrucks, der von Ihnen selbst bei der örtlichen Polizeibehörde eingeholt werden müsste. Bitte warten Sie hiermit aber unbedingt, bis wir Sie zwecks des Visums anschreiben.
    Ebenso benötigen Sie eine Kranken- und Unfallversicherung (Kopie muss Visabeantragung beigelegt werden).

    Besondere Hinweise

    Kleidung
    Die Kleidung sollte den landestypischen Gepflogenheiten entsprechen. Für Herren ist im Iran normale Kleidung erlaubt, mit Ausnahme von kurzen Hosen. Damen müssen im öffentlichen Raum ein Kopftuch tragen, dies gilt auch für den öffentlichen Bereich der Hotels. Ebenso ist für Frauen eine konservative Kleidung obligatorisch, die die weiblichen Körperformen verhüllt: knöchellange, weitere Hosen oder Röcke und nicht-figurbetonte und nicht-ausgeschnittene Oberteile, die mindestens etwa bis zum halben Oberschenkel reichen (Jacken, Blazer, Bluse, weitere T-Shirts mit ¾ Arm oder ähnliches). Offene Schuhe und Sandalen sind für Frauen und Männer erlaubt. Beim Betreten der Innenräume von Moscheen werden die Schuhe ausgezogen und - neben den bereits generell beschriebenen Kleidungsvorschriften - langärmelige Oberbekleidung getragen.

    Internet
    Internet-Zugänge sind in fast allen Hotels verfügbar. In allen größeren Städten gibt es Internetcafés, persisch «Cafe Net». Manche internationalen Websites werden aus politischen und moralischen Gründen blockiert.

    Sicherheit und Verhalten
    Die in Iran geltenden Gesetze und moralischen Wertvorstellungen sind unbedingt zu respektieren.

    Fotografieren und Filmen (auch mit Mobiltelefon) sollte insgesamt restriktiv und mit der gebotenen Sensibilität gehandhabt werden. Das Fotografieren bzw. Filmen von militärischen, behördlichen und verkehrstechnisch bedeutenden Anlagen (wie u.a. Regierungsgebäuden, Flughäfen, Häfen und auch Polizisten) ist untersagt. Ebenso kann es bei einigen religiösen Stätten zu Einschränkungen der Fotogenehmigung kommen.

    Die Tradition und Religion erfordern Zurückhaltung im Umgang zwischen Männern und Frauen. Zum Beispiel sollten Männer bei der Begrüssung durch einheimische Frauen auf Händeschütteln verzichten.

    Alkoholgenuss ist untersagt (es darf auch kein Alkohol eingeführt werden). Ebenso ist das Rauchen in öffentlichen, geschlossenen Räumen wie Hotels, Restaurants und Teehäusern etc. verboten.

    Noch ein paar Worte zum «Reiseziel Iran»
    Der Iran ist eine ganz besondere Reisedestination, nicht zuletzt, weil es sich – ganz im Gegensatz zu seinem Ruf als strenges, unfreundliches Land – um einen Ort handelt, an dem Besucher meist sehr gastfreundlich aufgenommen werden. Unbestritten ist, dass die iranische Regierung das herrschende Zivilgesetz mit eiserner Hand durchsetzt, aber für einen Touristen bedeutet ein Besuch im Iran meist eine endlose Liste von freundlichen Einladungen zum Teetrinken - auch wenn man den beschriebenen Reise- und Sicherheitshinweisen sicherlich Beachtung schenken sollte. Das persische Erbe ist überall im Land ersichtlich, sowohl in Bezug auf historische Sehenswürdigkeiten, als auch in Bezug auf die einzigartige kulturelle Identität der Iraner, die sie vom Rest der islamischen Welt unterscheidet.

    Was Sie noch wissen sollten

    Informationen zu Anforderungsprofilen, Frühbuchungsrabatt, Versicherungen, Zahlungsmöglichkeiten etc. finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes

    Emad Mansouri
    Emad Mansouri

    10.10.2021 - 22.10.2021

    Mehr

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: