20 Bewertungen

100% empfehlen diese Reise weiter

Reise gemerkt
Ursprüngliche Seite Mallorcas

Mallorcas Südosten

  • SOLO+
  • Schöne Naturschutzgebiete
  • Strandwanderungen

Im Südosten Mallorcas befinden sich einige der vielbesuchten Sandstrände der beliebten Ferieninsel. Wanderer können aber viel Ursprüngliches entdecken: urwüchsige Wälder, Macchien und naturgeschützte Küstenabschnitte mit erstaunlich unberührten Sandbuchten und Dünenlandschaften, begleitet von den sanften und schroffen Hügeln der Serres de Llevant.

Teilnehmerzahl min. 10 Pers. / max. 20 Pers.

Anforderungsprofil:

8 Tage ab CHF 1'580.–
  • Imbach Klassisch

Abreisedaten:

03.04. – 10.04.21Sa - SaCHF 1'580.–
17.04. – 24.04.21Sa - SaCHF 1'635.–
Buchungscode: wamals
1. Tag: Zürich–Palma
Direktflug mit SWISS und Transfer zum Hotel direkt an einer schönen Bucht.
2. Tag: Sant Salvador
Besuch des lebhaften Wochenmarktes von Felanitx und Wanderung durch bäuerlich geprägtes Kulturland, Aleppokiefernwälder und Macchien. Weiter zur Ermita de Sant Salvador auf den schönsten Aussichtsberg dieser Region. Wanderzeit ca. 3½ h.
3. Tag: Wilde Südostküste
In stetigem Auf und Ab Wanderung entlang der wilden Küste zu einer tief eingeschnittenen Sandbucht. Zeit zum Baden und Picknicken. Durch immergrüne Macchia und über felsiges Küstenplateau weiter zum Leuchturm von Cap Ses Salines. Wanderzeit ca. 4 h.
4. Tag: Coves del Drac & Naturpark
Besuch der bekannten Drachenhöhlen und Fahrt in den Naturpark Llevant. Schmale Küstenpfade führen zum alten Wehrturm von Albarca. Zeit fürs mallorquinische Picknick und zum Baden. Zurück an einsamen Sandbuchten vorbei. Wanderzeit ca. 3½ h.
5. Tag: Zur freien Verfügung
Ausflug nach Palma, Badetag oder individuelle Wanderungen direkt vom Hotel aus. Gemeinsames Abendessen in typisch mallorquinischem Restaurant.
6. Tag: Castillo de Alaró
Wanderung in der Serra de Tramuntana durch uralte Olivenhaine und Aufstieg zum Castillo de Alaró mit einer grossartigen Aussicht. Nach einem rustikalen Essen Abstieg nach Alaró. Wanderzeit ca. 3½ h.
7. Tag: Küstenwanderung
Wanderpfad an verschiedenen kleinen Buchten vorbei. Anschliessend Fahrt nach Randa und Aufstieg zum aussichtsreichen Kloster Cura, wo ein typisch mallorquinisches Mittagessen im Klosterrestaurant wartet. Wanderzeit ca. 3½ h.
8. Tag: Palma–Zürich
Transfer zum Flughafen und Direktflug mit SWISS.

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkunft

Übernachtung im einfachen, gepflegten, familiär geführten 2*-Hotel Playa Mondragó (off. Kategorie) direkt am Sandstrand vom Naturschutzgebiet Cala Mondragó. Das Hotel verfügt über Lift, Reception mit Mietsafe, Bar, Minimarkt und Swimmingpool mit Liegen und Sonnenschirmen. Alle Zimmer mit Meerblick und mit Bad oder Dusche/WC, Balkon, Föhn, Telefon, TV und Klimaanlage/Heizung ausgestattet.

Unsere Leistungen

  • Flug inkl. Taxen & Gebühren
  • Begleitbus für Ausflüge & Transfers
  • Hotel in Cala Mondragó
  • Halbpension, zusätzlich 3 Mahlzeiten
  • Aufgeführte Wanderungen, Ausflüge, Besichtigungen & Eintritte
  • Trinkgelder in Hotel & Restaurants
  • Corona-Versicherung
  • IMBACH Wander- & Reiseleitung

    Zuschläge

    • Solo+ DZ zur Alleinbenutzung CHF 140
    • Klimaneutral reisen CHF 26
    • Annullationskosten- und Assistance-Versicherung CHF 65

    Wanderungen

    Einige Auf- und Abstiege mit einigen kurzen und steilen Stellen. Die Wege führen an der Küste teilweise über karstiges Gestein.

    Verlängerung

    3 Nächte im Doppelzimmer im Hotel Playa Mondragó inklusive Halbpension & Transfer zum Flughafen:
    CHF 250 pro Person

    Mallorca

    Mallorca ist die grösste Insel der Balearen-Gruppe. Mallorca liegt ungefähr 200 km südöstlich von Barcelona im Mittelmeer. Die Insel wird auch als «Insel der Ruhe» bezeichnet. Der höchste Berg ist der Puig Major im Nordwesten der Insel. Die Gesamtfläche von Mallorca beträgt 3600 Quadratkilometer und es leben ungefähr 875 000 Einwohner auf der Insel.

    Erst mit der Wiedereinführung der Demokratie in Spanien sind die Balearen seit 1983 wieder ein autonomes Territorium. Eigenständig kann die Regierung auf den Balearen in den Bereichen Kultur, Tourismus, Umwelt und Soziales entscheiden.

    Auf Mallorca werden zwei Sprachen grundsätzlich gesprochen: Primäre Sprache ist Mallorquí, ein katalonischer Dialekt und castellano (Spanisch), welches allgemein verstanden wird. In den Touristischen Regionen wird auch Englisch und Deutsch verstanden.

    Klima und Reisezeit

    Für die Beliebtheit Mallorcas ist nicht zuletzt das mediterrane Klima ausschlaggebend, das sich gegenüber dem spanischen Festlandklima durch seine Ausgeglichenheit auszeichnet. Mallorca kennt keine wirklich kalte Jahreszeit. Auch im Winter fällt das Thermometer nur selten unter die Nullgradgrenze. Gerade in dieser Jahreszeit wirken sich die Randgebirge im Westen und Osten der Insel besonders klimabegünstigend aus. Allerdings nimmt die Zahl der Sonnen-stunden pro Tag ab und wolkenlose Nächte bringen merkliche Kühlung. Die durchschnittliche Tagestemperatur betragen im Februar und März ca. 15 bis 17 Grad Celsius im Frühling und Herbst ca. 18 bis 23 Grad Celsius (an der Sonne jeweils einiges wärmer). Auf den Berggipfeln kann es aber einiges kälter sein und der Wind hat dort freien Zuzug. Die Wassertemperatur steigt von 15 Grad Celsius im Februar bis zu 25 Grad Celsius im September. Hier geht es zur Klimatabelle:
    www.klimatabelle.de/klima/europa/spanien/klimatabelle-mallorca.htm

    Mahlzeiten / Kulinarisches

    Die spanische oder mallorquinische Küche ist nicht so abwechslungsreich wie die französische oder italienische, aber trotzdem schmackhaft. An die fast ausschliessliche Verwendung von Olivenöl gewöhnt man sich schnell. Auf den Ausflügen besuchen wir landestypische Restaurants, wo uns landestypische Gerichte serviert werden oder wir nehmen ein Picknick mit.

    Die spanische Küche ist regional sehr unterschiedlich, während am Mittelmeer vor allem die traditionellen Reisgerichte mit Meeresfrüchten (paella) heimisch sind, werden in ganz Spanien sogenannte cocidos oder pucheros, eine Art Eintopf mit Hülsenfrüchten, Gemüse und Fleisch gekocht. Weitere Spezialitäten sind Fisch, Käse, luftgetrockneter Schinken, Würste (chorizo, morcilla), im Süden gazpacho (kalte Tomatensuppe). Die Süssspeisen sind zum Teil noch arabisch und werden vor allem aus Mandeln, Ei, Honig, Zucker, Olivenöl und Milch hergestellt. Getrunken werden Weine aus den verschiedenen Regionen (Rioja, Penedés, Jumilla, Navarra, Ribera del Duero, Jerez, Valdepeñas, etc.), aber natürlich auch Bier, Fruchtsaft und verschiedene Erfrischungsgetränke. Gelegenheit zu einem Streifzug durch die spanische Gastronomie und auch zum Kontakt mit der gegenüber den Fremden offen eingestellten Bevölkerung bieten die Bars mit ihren Tapas (Kostproben aus der Küche), die man stehend an der Theke degustiert.

    Ausrüstung

    Solide Wanderschuhe, kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Taschenlampe, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, evtl. Wanderstock, evtl. Feldstecher und Schirm.

    Währung

    Die Landeswährung ist der Euro. Hier geht's zum aktuellen Umrechnungskurs:
    www1.oanda.com/lang/de/currency/converter/

    Was Sie noch wissen sollten

    Informationen zu Anforderungsprofilen, Frühbuchungsrabatt, Versicherungen, Zahlungsmöglichkeiten etc. finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes

    Unser Tipp!

    Kombinieren Sie diese Reise mit Mallorcas Nordwesten/ Bergwandern und profitieren Sie von CHF 300 Kombi-Rabatt.

    Bernhard Bütler
    Bernhard Bütler

    03.04.2021 - 10.04.2021
    17.04.2021 - 24.04.2021

    Mehr

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: