Ofenloch - ©meintoggenburg.ch
Reise gemerkt
Der Grand Canyon der Ostschweiz

Ofenloch

Die Wanderung führt zur spektakulären Schlucht zwischen Neckertal und Toggenburg und verführt in eine wilde, urtümliche Landschaft. Nach dem Ofenloch geht's weiter über den Chräzerenpass zur Schwägalp (Talstation Säntisbahnen).

Teilnehmerzahl max. 10 Pers.

Anforderungsprofil:

1 Tag ab CHF 50.–

Abreisedaten:

16.07. – 16.07.20Do - DoAusgebucht
15.08. – 15.08.20Sa - SaCHF 50.–
Buchungscode: waofen

Anreise
Individuelle Anreise nach Rietbad (an der Postautolinie Nesslau - Schwägalp).

Treffpunkt
10:15 Uhr bei der Bushaltestelle «Rietbad».

Programm
Wanderung ab Rietbad der Luteren entlang nach Seeben. Anschliessend folgt ein relativ steiler Aufstieg über Bruederschwendi nach Ellbogen. Nach einem schönen, flachen Zwischenstück folgt der Abstieg ins Ofenloch mit freiem Blick auf die mehrere 100 Meter fast senkrecht abfallende Wand und das grosse Loch. Unten in der Schlucht ist man umgeben von auftürmenden Felswänden und hinabstürzenden Wasserfällen. Eine wilde und urtümliche Landschaft. Der Höhepunkt: Ein Wasserfall, der über die Felskante in ein kreisrundes Becken stürzt und dabei so viel Platz zur Wand lässt, dass man dahinter durch laufen kann. Anschliessend folgt der Aufstieg aus dem Ofenloch. Oben angekommen auf der Alp Neuwald freie Sicht auf die Churfirsten. Der Rückweg erfolgt über Spycher (Ausblick bis zum Bodensee) und Chräzerenpass zur Schwägalp. Von dort kann nachher individuell mit dem Postauto zurück nach Nesslau oder nach St.Gallen gefahren werden.

Ausrüstung
Wanderschuhe, Wanderstöcke (empfehlenswert für den Abstieg ins Ofenloch) und je nach Wetter Regenjacke und Sonnenschutz. Picknick für das Mittagessen unterwegs.

Die Wanderung findet bei jeder Witterung statt!

Unsere Leistungen

  • Erfahrener Imbach Wander- und Reiseleiter, der einst in dieser Region wohnte und die Natur und lokale Geschichten kennt.
  • Kleine Überraschung aus dem Toggenburg

Wanderung

Eine knapp 4-stündige Wanderung über 10.5 km mit 750 m Auf- und 400 m Abstieg. Gleich zu Beginn ein relativ steiler Aufstieg. Der Abstieg zum Ofenloch ist nicht zu unterschätzen und erfordert Trittsicherheit. Für den Abstieg ins Ofenloch sind Wanderstöcke sicher hilfreich.

Louis Fässler
Louis Fässler

16.07.2020 - 16.07.2020
15.08.2020 - 15.08.2020

Mehr

Weiterempfehlen:

Reisedetail drucken: