4 Bewertungen

100% empfehlen diese Reise weiter

Reise gemerkt
Perlen des Hinterrheintals

Splügen

  • Kleingruppe
  • SOLO+
  • Eindrückliche Gebirgslandschaft

Das Hinterrheintal – eine faszinierende WalserGegend geprägt von ursprünglichen Siedlungen, wildromantischen Schluchten, imposanten Gipfeln, vielfältigster Kultur und Geschichte sowie dem jahrhundertelangen Passverkehr.

Teilnehmerzahl min. 8 Pers. / max. 16 Pers.

Anforderungsprofil:

  • Winterwanderung

Abreisedaten:

Die Abreisen für die kommende Saison sind noch nicht bekannt.

Für Informationen melden Sie sich bitte unter 041 418 00 00 oder info@imbach.ch

Buchungscode: wasplue
1.Tag: Individuelle Anreise
Um die Mittagszeit Treffpunkt in gediegenem und geschichtsträchtigem Hotel in Splügen. Besichtigung der Barockkirche und gemächliche Talwanderung auf dem Römerweg nach Sufers. Wanderzeit ca. 3 h / ↓ 150 m ↑
2. Tag: Avers
Fahrt ins wilde Hochtal von Avers. Wanderung von einer Walsersiedlung zur anderen nach Juf, dem höchstgelegenen ganzjährig bewohnten Dorf Europas. Wanderzeit ca. 2 ½ h / ↑ 200 m ↓
3. Tag: Panoramawanderung
Atemberaubende Rundblicke auf einem Panoramaweg im rätoromanischen Sprachgebiet von der Surettakette über den Piz Curvér bis zum Piz Beverin. Der Abstieg ist angenehm und führt nach Mathon, einem schmucken Dorf am oberen Schamserberg. Wanderzeit ca. 2½ h / ca. 450 Hm)
4. Tag: Tambo-Panoramaweg
Wahl zwischen einem Aufstieg zu Fuss oder einer Bergfahrt. Ein Rundweg offenbart prachtvolle Blicke in den Rheinwald und in die Bergwelt des Piz Tambo. Der Abstieg kann mit Gondelbahn, zu Fuss oder evt. mit Schlitten in Angriff genommen werden. Wanderzeit 1-5 h/ ↓ 100-700 m ↑
5. Tag: Heinzenberg
Auf einem angenehmen Höhenweg vermitteln die Blicke auf den majestätischen Piz Beverin und auf das Domleschg unvergessliche Wintererlebnisse. Wanderzeit ca. 2-4 h / ↑ 450 m ↓
6. Tag: Individuelle Rückreise
Auf der Sonnenseite Erkundung der Rheinwalddörfer mit den stattlichen Säumerhäusern und Wanderung über offenes Gebiet durch den Casannawald. Individuelle Rückreise. Wanderzeit ca. 2 h.

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkunft

Gastfreundliches 3*-Hotel Bodenhaus in Splügen. Historisches Gebäude zentral im Dorfkern von Splügen gelegen, mit sonniger Terrasse sowie Hallenbad und Sauna. Die Hotelküche bietet regionale und saisonale Spezialitäten. Rustikale, komfortable Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon, TV und WLAN.

Der Splügenpass war ein bedeutender Handelsweg und das Hotel Bodenhaus - ein ehemaliges Karawansereigebäude - einer der wichtigsten Umschlagplätze für den Warenverkehr. Es diente ursprünglich als Lagerraum für Transportgüter, beherbergte die Poststation und bot schon damals Unterkunft und Verpflegung für Reisende an. Unser Hotel ist daher eines der traditionsreichsten und geschichtsträchtigsten Gasthäuser Graubündens.

Unsere Leistungen

  • Hotel in Splügen
  • Halbpension, zusätzlich 1 Mittagessen
  • Aufgeführte Wanderungen, Ausflüge, Eintritte & Transfers mit öV
  • Trinkgelder in Hotel & Restaurants
  • IMBACH Wander- & Reiseleitung

    Zuschläge

    • Individuelle An- und Rückreise
    • Allfällige Fahrten mit Bergbahnen
    • SOLO+ Einzelzimmer CHF 50
    • Ohne Halbtax-Abonnement CHF 30
    • Reduktion mit GA CHF -50
    • Klimaneutral reisen CHF 10
    • Annullationskosten- und Assistance Jahresversicherung CHF 139
    • Falls Sie die Versicherung nur für eine Reise abschliessen möchten, empfehlen wir Ihnen diese direkt bei der Allianz Travel abzuschliessen:
      www.allianz-travel.ch/de_CH/reiseversicherungen/versicherung-einzelreise.html

    Wanderungen

    Wanderzeit zwischen 2 und 5 Stunden, wobei es teilweise die Möglichkeit gibt, ein Teilstück mit der Seilbahn oder dem Postauto zurückzulegen. Die Wanderungen verlaufen auf gepfadeten Wegen. Es besteht immer die Möglichkeit, auf eine Wanderung zu verzichten und sich auszuruhen bzw. den Tag nach eigenen Wünschen zu gestalten.

    Individuelle Anreise

    Die An- und Abreise nach/von Splügen erfolgt individuell. Wir bitten um eine Ankunft im Hotel bis spätestens 12.30 Uhr (bereits verpflegt, da kein gemeinsames Mittagessen). Dort findet dann die Begrüssung durch Ihre Reiseleiterin statt und anschliessend Start mit dem Programm.

    Sie erreichen Splügen per Postauto via Chur. Das Hotel liegt im Dorfzentrum. Die Postautos von Chur halten in Splügen Dorf (Chur ab 10.08 Uhr – Splügen an 11.04 Uhr). Oder per Zug ab Chur um 10.58 Uhr – Umsteigen in Thusis auf Postauto – Splügen Dorf an 12.08 Uhr). Bitte beachten Sie, dass auf diesen Postautokursen eine Platzreservation obligatorisch ist (im Internet unter www.postauto.ch/90.171 oder telefonisch unter +41 58 341 34 87 bis 1 Stunde vor Abfahrt in Chur).

    Hier geht´s zum Fahrlan: www.sbb.ch/de/kaufen/pages/fahrplan/fahrplan.xhtml?nach=Splügen,Dorf&datum=24.01.2021&zeit=12:30&an=true

    Für Teilnehmer/Innen, die mit dem Auto anreisen, hat es genügend Parkplätze vor dem Hotel.

    Die im Arrangementpreis inbegriffenen Fahrten mit dem öV basieren auf dem Halbtax-Abonnement. Falls Sie kein Halbtax besitzen, bitten wir Sie, uns dies mitzuteilen, falls noch nicht geschehen – der entsprechende Zuschlag beträgt Fr. 30.-. Falls Sie ein Generalabonnement besitzen, bitten wir Sie, uns dies ebenfalls mitzuteilen – die Reduktion beträgt Fr. 50.-.

    Splügen

    Splügen liegt auf 1457 m Höhe und bildet mit den Dörfern Hinterrhein, Nufenen und Medels die Gemeinde Rheinwald nahe dem Ursprung des Hinterrheins in Graubünden. Die Gemeinde wurde Ende des 12. Jahrhunderts von Walsern besiedelt und gehört somit zu den seit Jahrhunderten deutschsprachigen Orten des Kantons Graubünden. Seine Lage an der Verzweigung der Routen zu den Pässen Splügenpass und San Bernardino prägten das Dorf seit römischer Zeit und brauchten ihm Einflüsse aus dem Süden wie aus dem Norden: über 2´000 Jahre war der Splügenpass die wichtigste Verbindung zwischen Graubünden und Italien, auch der Saumpfad über den San Bernardino spielte eine bedeutende Rolle. Dank des Säumergeschäftes kamen einige Familien im Rheinwald zu Wohlstand und errichteten stattliche Wohnhäuser. Diese grossen, italienisch anmutenden Steinhäuser werden oft als Palazzi bezeichnet und befinden sich direkt neben den sonnengebräunten Holzhäusern der Walser.

    Vor allem die alte Dorfpartie, das sogenannte Oberdorf, ist sehr sehenswert und lockt einige Touristen an. Aber trotz der touristischen Entwicklung konnte der Ort seinen Charakter weitgehend bewahren. Das Dorf wurde 1995 für die sorgfältige Erhaltung des Dorfbildes vom Schweizer Heimatschutz mit dem Wakker-Preis ausgezeichnet.

    Die Region Rheinwald ist geprägt von einer mächtigen Berg- und Gletscherwelt, weiten Nadelwäldern, lauschigen Bergseen und historischen Übergängen in die Nachbartäler. Wintergäste erwartet am Piz Tambo bei Splügen ein meist sonniges und schneesicheres Wintersportgebiet. Im Hochtal von Avers liegt Juf, die mit 2.100 m ü.M. höchstgelegene ganzjährig bewohnte Siedlung Europas und urtümliche Bauernsiedlung.

    Das markanteste Hotel der Region ist das Hotel Bodenhaus, in dem auch unsere Gruppe wohnt.

    Klima und Reisezeit

    Die Form des Geländes bestimmt auch das Wetter. Wetterumschläge finden sehr rasch statt. Sonnige Wandertage können mit stürmischen Winden und starkem Schneefall brüsk enden. Schönes, trockenes Winterwetter können wir nicht garantieren. Mit unterschiedlichen Wetterverhältnissen und auch Niederschlägen muss gerechnet werden, frische und gesunde Winterluft erwartet Sie jedoch bei jeder Witterung.
    Klimatabelle: https://de.climate-data.org/europa/schweiz/graubuenden/spluegen-106708/

    Mahlzeiten / Kulinarisches

    Die Küchenspezialitäten der Schweiz wurden teils beeinflusst durch die Landschaft. Wo karger Boden ursprünglich wenig hergab, wo unwegsame Berge ein Tal vom anderem abgeschnitten hat, bilden Milch, Rahm, Butter, Käse, Mehl sowie Fleisch die Grundlage zu einfachen Gerichten (Älplermagronen, Pizokel usw.). Im Laufe der Zeit, auch im Zusammenhang mit der Auswirkung des Tourismus, wurde jedoch die Speisekarte sehr international ausgerichtet (fremdländische Küche). Inzwischen findet man auf den Speisezetteln auch wieder typisch einheimische Gerichte und Spezialitäten – dies zur Freude der Gäste.

    Typische Bündner Gerichte sind Pizzoccheri (Eintopf aus Buchweizennudeln mit Gemüse und Käse), Capuns (Rouladen aus Mangold oder Lattich, gefüllt mit Spätzleteig), Maluns (geriebene Kartoffeln, mit Mehl vermischt und in Butter geröstet), Churer Fleischtorte oder das Birnbrot (dünne Schicht Brotteig gefüllt mit einer Mischung aus gedörrtem Obst, Nüssen und Brotteig). Nicht zu vergessen ist die Bündner Gerstensuppe (mit Speck), die Plain in Pigna (eine Art Rösti mit Speck und Wurst) und selbstverständlich das Bündnerfleisch (ein luftgetrocknetes Rohpökelfleisch, hergestellt aus Stotzenfleisch vom Rind). Ein wahres kulinarisches Aushängeschild und Exportschlager zugleich ist die Bündner Nusstorte (Mürbteigtorte mit der Nussfüllung), nicht zu verwechseln mit der Engadiner Torte (mehrschichtige Torte mit dünnen Böden aus Mürbeteig, Butter-Vanillecrème und Florentinerdeckel).

    Auf Ihrer Reise sind Frühstück und 5 Abendessen sowie 1 Mittagessen im Resaurant eingeschlossen.

    Bitte teilen Sie uns möglichst vor der Reise mit, falls Sie spezielle Essenswünsche haben (spätestens entsprechende Notiz an Ihre Reiseleitung während der Reise): vegetarische Mahlzeiten, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Verzicht auf Fisch/Meeresfrüchte etc. In den meisten Hotels und Restaurants gibt es Alternativen. Trotzdem bitten wir Sie um Toleranz, wenn einmal keine Alternative serviert werden kann.

    Ausrüstung

    Solide, insbesondere wasserdichte Wanderschuhe (Gore-Tex Schuhe oder Winterwanderschuhe, evtl. Gamaschen), evtl. Gleitschutzeisen oder evtl. Spikes für vereiste Wege, Mütze und Handschuhe, kleiner Rucksack, Feld- oder Thermosflasche, Sonnenbrille und Sonnenschut-zmittel, Teleskop-Wanderstöcke sind empfehlenswert, evtl. Fernglas, kleiner Regenschirm, Taschenlampe. GA oder Halbtax für die Fahrten mit Postauto und Bergbahnen vor Ort. Sie benötigen KEINE Schneeschuhe, da wir auf gepfadeten Winterwanderwegen wandern.

    Was Sie noch wissen sollten

    Informationen zu Anforderungsprofilen, Frühbuchungsrabatt, Versicherungen, Zahlungsmöglichkeiten etc. finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: