Johannes Lüthi

«Ich liebe es, zusammen mit anderen die Welt kennen zu lernen - und den Menschen Verständnis für die Wirklichkeit der Welt und deren Zusammenhänge aufzuzeigen!»

Mein Einstieg ins Berufsleben begann bei der UBS (damals SBG). Mit 24 Jahren begann ich 7 Jahre im Verwaltungssekretariat im Opernhaus Zürich zu arbeiten. Peter Heutschi, damals Star-Reiseleiter bei Imbach und Absolvent des Zürcher Opernstudios, inspirierte mich, es als Reiseleiter zu versuchen, da ich wenig Lust verspürte, vier Jahre lang während des Opernhaus-Umbaues sozusagen von der Hand in den Mund zu leben. Dann, im November 1977, bewarb ich mich bei Werner Imbach und wurde im März 1978 auf der Reise im Südpeloponnes eingeführt. Mehr und mehr Reisen kamen im Verlauf der Jahre dazu wie Finnland-Lappland, Mallorca, Kreata, Ägypten und Mexiko. Ich denke, dass ich Mexiko wohl 32 Mal bereist hatte. Im Moment springe ich bei Imbach Reisen nur noch ein, wenn es einen Engpass oder Ausfall gibt.

5 Fragen an Johannes Lüthi

Seit wann arbeitest du als Reiseleiterin bei Imbach Reisen?

Seit dem Jahr 1978

Was sind neben Wandern und Reisen deine weiteren Hobbies?

oh...viele! Literatur, Geschichte, Philosophie und Reisen (ich hoffe, ich wähle die richtige Reihenfolge), Lesen indessen scheint mir eine andere Form von Reisen zu sein… schönes Wohnen, nicht zu vergessen! Andere Kulturen...

Was war dein bisher schönstes Erlebnis auf einer Imbach-Reise?

Da fällt mir natürlich die Geschichte mit Magdalena ein: nachdem ich gewiss seit schon sieben, acht Jahren in Chiapas, im mexicanischen Hochland, mit den Gruppen immer wieder bei der Familie Perez-Perez vorüber kam, fünf oder sechs Kinder hatten sie schon, da bat mich einst der Familienvater, fünf, sechs Jahre jünger als ich, zusammen mit einem fotografierenden Teilnehmer, ihn zu begleiten. Wir traten hinter das Wohnhaus, wo seine Ehefrau mit dem jüngsten Kindlein im Arm bereitstand. Der Papa nahm das kleine Bündel Mensch von den Armen seiner Frau, stellte mich neben sie und legte mir sein Töchterchen Magdalena in meine Arme und stellte sich neben mich. Und jetzt durfte der Fotograf fotografieren! Dazu ist zu sagen, dass die Indios ausgesprochen Foto-Scheu sind.

Welches ist deine Lieblings Imbach-Reise?

Alle – ich kann mich nicht für eine entscheiden.

Was du sonst noch sagen wolltest...

Öffnen Sie Herz und Sinne, und viel Schönes wird auf Sie zukommen!


Weiterempfehlen: