7 Bewertungen

100% empfehlen diese Reise weiter

Reise gemerkt
Wanderreise für Kunstfreunde

Amalfi-Küste

  • Historisch bedeutungsvolle Kulturstätte Pompeji
  • Wanderungen mit faszinierenden Ausblicken
  • Ausflug auf die Insel Capri

Neapel – herrlich die Lage und grossartig die Landschaften der Umgebung mit fruchtbaren Hängen am Fusse des Vesuvs, den malerischen Steilküsten von Sorrent oder der faszinierenden Insel Capri. Die Amalfi-Küste wird begeistern.

Teilnehmerzahl min. 12 Pers. / max. 20 Pers.

Anforderungsprofil:

8 Tage ab CHF 2'165.–
  • Wandern & Kultur

Abreisedaten:

25.09. – 02.10.21Sa - SaCHF 2'165.–
Buchungscode: waamal
1. Tag: Zürich–Neapel
Direktflug mit SWISS und anschliessend Transfer zum Hotel in Vico Equense. Besuch des an den Steilküsten liegenden Städtchens Sorrent.
2. Tag: Neapel
Vormittags Kunst und Leben in der apokalyptischen Stadt. Nachmittags Besuch des Nationalmuseums. Der Fokus gilt den Mosaiken und Wandgemälden aus Pompeji und Herkulaneum sowie der Farnesischen Sammlung.
3. Tag: Pompeji–Vesuv
Besichtigung von Pompeji sowie Aufstieg zum Vesuv. Nach einer Busfahrt über Lavamassen und durch Ginster auf rund 1000 m ü.M. beginnt der Aufstieg zum Kraterrand. An klaren Tagen Sicht auf Neapel, den Golf und die Inseln. Wanderzeit ca. 2 h / ↑ 150 m ↓
4. Tag: Capri
Wanderung auf Capri, der «Isola più bella del mondo». Auf guten Wegen und über Treppen abseits des Touristenstromes, durch überbautes Gebiet und wilde, malerische Küstenpartien. Wanderzeit ca. 4 h / ↑ 300 m ↓
5. Tag: Positano–Ravello
Von S. Maria del Castello über einen Naturbergweg und über teils steile Treppen nach Positano. Anschliessend weiter an einen Kieselstrand und Entspannung mit Siesta oder einem Bad. Wanderzeit ca. 2 h / 600 m ↓
6. Tag: Götterwanderung
Fahrt zum Ausgangspunkt der Wanderung, welche einen herrlichen Ausblick auf die Küstenlandschaft bietet. Wanderung durch wilde Landschaft bis nach Nocella. Nachmittags Gelegenheit, Amalfi zu erkunden. Wanderzeit ca. 2½ h / ↑ 200 m ↓
7. Tag: Ravello
Nach dem Frühstück Spaziergang zum Park Cimbrone und Besichtigung des Doms und der Villa Rufolo. Nachmittags Wanderung in der Umgebung von Ravello mit toller Aussicht. Wanderzeit ca. 2½ h / 150m ↑ 200 m ↓
8. Tag: Neapel–Zürich
Transfer zum Flughafen und Direktflug mit SWISS.

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkunft

Vier Übernachtungen im 4*-Hotel Aequa (off. Kategorie) in Vico Equense. Das Hotel befindet sich erhöht an guter Lage mit schönem Schwimmbad. Anschliessend drei Nächte im 4*-Hotel Bonadies (off. Kategorie) in Ravello. Das traditionelle Hotel liegt nur 5 Gehminuten vom Zentrum und bietet eine fantastische Aussichtsterrasse, ein Schwimmbad und ein Whirlpool. Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon, TV, Minibar bzw. Kühlschrank. Im Hotel Aequa zusätzlich Safe und Klimaanlage, im Hotel Bonadies zum Teil.
Mehr dazu:
www.aequahotel.net/
www.hotelbonadies.com/

Unsere Leistungen

  • Flug inkl. Taxen & Gebühren
  • Begleitbus während der ganzen Reise
  • Hotels gemäss Programm
  • Halbpension
  • Aufgeführte Wanderungen, Ausflüge, Besichtigungen & Eintritte
  • Trinkgelder in Hotels & Restaurants
  • Corona-Versicherung
  • IMBACH Wander- & Reiseleitung

    Zuschläge

    • Einzelzimmer CHF 220
    • Klimaneutral reisen CHF 25
    • Annullationskosten- und Assistance-Versicherung CHF 85

    Wanderungen

    Gefahrlos begehbare Wege. Teilweise jedoch grössere Höhenunterschiede, die mit vielen Treppen überwunden werden müssen. Ansonsten keine grösseren Steigungen.

    Unser Tipp!

    Kombinieren Sie diese Reise mit der Reise Cilento und profitieren Sie von CHF 250 Kombi-Rabatt. Informationen zu Cilento unter: www.imbach.ch/wacile

    Amalfi-Küste

    Die Amalfiküste, italienisch «costiera amalfitana», liegt an der Westküste Italiens am Golf von Salerno und ist die Südküste der Sorrentinischen Halbinsel. Sie gehört zur Region Kampanien.
    Die Küste gleicht einem Balkon, der zwischen dem Meer und den Hängen der Monti Lattari schwebt, eine Abfolge von Tälern und Landzungen, Stränden und Anbauflächen von Zitrusfrüchten, Weinreben und Olivenhainen. Eine einzigartige Landschaft, die von der Unesco als die mediterrane Landschaft schlechthin anerkannt und geschützt wird und die einen enormen kulturellen und naturalistischen Wert hat, dank ihrer topografischen Merkmalen sowie ihre Entwicklung in der Geschichte.
    Auf den Wanderungen treffen wir auf viele bezaubernde Orte, wie Positano, das alte Fischerstädtchen oder Amalfi, das durch seinen Dom bekannt ist. Wir geniessen das Inselambiente auf Capri mit seinen rund 7'000 Einwohnern, das pulsierende Leben in Neapel sowie die fantastische Aussicht nach dem Krateraufstieg zum Vesuv.

    Spezielles zu Italien

    Streiks der italienischen Staatsbahnen, der Fluglotsen, der Bus- und Taxifahrer sind in Italien nicht ungewöhnlich. Keiner lässt sich in diesen Momenten aus der Ruhe bringen, es ist zwar chaotisch aber es funktioniert immer irgendwie. Angekündigte Generalstreiks der italienischen Bahnen sind oft nur Teilstreiks und internationale Züge sind oftmals nicht betroffen.

    Klima und Reisezeit

    Angenehmes Mittelmeerklima sorgt für ideales Wanderwetter und eine lange Badesaison. Ebenso lässt das ganzjährig milde Klima Blumen und tropische Pflanzen in üppiger Vielfalt wachsen. Heisse und trockene Sommer wechseln sich mit milden und etwas feuchteren Wintern ab.
    Die ideale Reisezeit für die Amalfiküste ist von April bis Oktober. Auf unserer Frühlingsreise, wie auf unserer Herbstreise können wir mit viel Sonne und Durchschnittstemperaturen von 20 bis 22 Grad C rechnen. Die Badesaison beginnt im Mai und endet im Oktober und somit kann es ideal zum Baden nach der Wanderung sein. Die Wassertemparatur beträgt durchschnittlich 18 bis 22 Grad C.
    Klimatabelle: www.klimatabelle.de/klima/europa/italien/klimatabelle-neapel.htm

    Mahlzeiten / Kulinrisches

    Italien ist berühmt für seine vielfältige, schmackhafte und würzige Küche. Hingegen kennt man in Italien keine grosse Frühstückstradition. Für Italiener ist das Frühstück sehr oft ein Cappuccino oder ein Espresso mit einem Brioche (süsser Gipfel) in verschiedenen Variationen. Somit kann das Frühstück für Schweizer Verhältnisse eher bescheiden ausfallen. Mittag- und Abendessen hingegen fallen sehr grosszügig aus. Charakteristisch für ein italienisches Essen sind in der Regel 2 – 3 Gänge. Die Zubereitung der Speisen ist regional unterschiedlich und wird oft mit «alla siciliana», «alla milanese», «alla romana», usw. bezeichnet.

    Nicht zu vergessen sind all die guten Weine, die Italien in all seinen Regionen produziert. Erkundigen Sie sich nach dem Wein der Gegend. Der Weinbau reicht im Gebiet Kampanien bis ins 12. Jahrhundert vor Christus zurück. Erst die Etrusker, später dann die Griechen und Römer bauten in diesem Landstrich erste Reben an. Lange Zeit war die Region in Vergessenheit geraten, doch neue Qualitätssprüche der Winzer lassen die Region wieder aufleben. Das Weinbaugebiet zeichnet sich besonders durch die Rotweine aus. Die besten Weine aus Kampanien werden aus den uralten Weinsorten Aglianico, Greco und Fiano erzeugt. Regionale Weine sind u.a. Taurasi, Aglianico, Greco di Tufo, Asprino d’Aversa, Lacrima Christi, Fiano und Solopaca, um nur einige zu nennen. Nach dem Essen hingegen wird oftmals der berühmte Limoncello aus Sorrento, ein Likör aus Zitronen, getrunken.

    Geniessen Sie die hervorragende Küche der Region Kampanien. Sie bietet einfache, geschmackvolle Gerichte an und verwendet stets regionale Produkte. Das italienische Nationalgericht schlechthin oder die Königin der Gaumenfreuden ist die aus Neapel stammende Pizza Margherita. Heute gibt es die Pizza in vielen Variationen auch in Neapel. Die bekanntesten Teigwaren sind vor allem Spaghetti, Vermicelli und Fusilli, welche auf verschiedene Arten zubereitet werden. Fischliebhaber kommen an der Küste voll auf Ihre Kosten.
    Die napolitanische Küche hingegen ist gut bürgerlich und eher etwas schwer. Die Tomaten sind in der italienischen Küche nicht wegzudenken. Wussten Sie, dass die Konservierung der roten Frucht in Neapel begann? Sie trat ihren Siegeszug in Dose, Tube oder Glas in die weniger sonnenverwöhnten Gebiete an.

    Bei dieser Reise sind Frühstück und Abendessen (3 x im Hotel, 4 x landestypischen Restaurants) eingeschlossen.

    Ausrüstung

    Solide Wanderschuhe, kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Taschenlampe, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, evtl. Wanderstöcke, evtl. Feldstecher und kleiner Regenschirm.

    Währung

    Die Landeswährung ist der Euro (EUR). Aktueller Umrechnungskurs:
    www1.oanda.com/lang/de/currency/converter/

    Was Sie noch wissen sollten

    Informationen zu Anforderungsprofilen, Frühbuchungsrabatt, Versicherungen, Zahlungsmöglichkeiten etc. finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes

    Bruno Galliker
    Bruno Galliker

    25.09.2021 - 02.10.2021

    Mehr

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: