Reise gemerkt
Das schönste Geheimnis der Schweiz

Au Fil du Doubs individuell

  • Genusswanderung entlang dem Grenzfluss Doubs
  • Wasserfall Saut du Doubs
  • Jurassische Spezialitäten

Fjordlandschaften, Wasserfälle und jurassische Spezialitäten: Der Grenzfluss Doubs zählt wohl zu den bestgehüteten Geheimnissen der Schweiz. Diese Wandertour führt Sie tief hinein in das unverbaute Flusstal. Sie begegnen Fischern, bestaunen den spektakulären Wasserfall Saut du Doubs und träumen beim Anblick von schmalen Pfaden von Schmuggelabenteuern aus längst vergangenen Tagen. Die Wanderung am Ufer des Doubs fühlt sich an wie eine Reise durch eine smaragdgrüne Welt, in der die Zeit still zu stehen scheint.

Anforderungsprofil:

4 Tage ab CHF 470.–
  • Wandern & Natur

Abreisedaten:

19.04. – 22.04.21Mo - DoCHF 495.–
20.04. – 23.04.21Di - FrCHF 495.–
21.04. – 24.04.21Mi - SaCHF 495.–
22.04. – 25.04.21Do - SoCHF 495.–
23.04. – 26.04.21Fr - MoCHF 495.–
Buchungscode: widoub
1. Tag: Individuelle Anreise / Les Brenets–Maison Monsieur
Individuelle Anreise nach La-Chaux-de-Fonds, Gepäckabgabe und individuell per Bus und Bahn nach Les Brenets. Hier öffnen sich malerische und wilde Schluchten. Man könnte sie fast Fjorde nennen. Die von der Natur geschliffenen Felsen haben die Form eines menschlichen Gesichts und den Kopf eines legendären Ungeheuers. Der Weg führt zum Saut du Doubs, einem spektakulären, 27 m hohen Wasserfall. Wanderzeit ca. 5 h / ca. 19 km / ↑ 540 m ↓ 800 m
2. Tag: Maison Monsieur–Goumois
Kaum vorstellbar, wie viel Industrie (Glasereien, Sägereien, Mühlen) es vor 200 Jahren am Doubs gab. Heute zeugen nur noch vereinzelt Spuren von der intensiven industriellen Tätigkeit, so in Le Theusseret kurz vor Goumois, dem Ziel der zweiten Etappe. Wanderzeit ca. 5½ h / ca. 21 km / ↑ 540 m ↓ 660 m
3. Tag: Goumois–Soubey
Unterwegs trifft man oft auf Fischer. Der Doubs hat einen einzigartigen Fischbestand, darunter die echte Doubsforelle mit den schwarzen Streifen, Barbe, Äsche, Hecht und natürlich den seltenen Apron, auch Roi du Doubs genannt. Wanderzeit ca. 3½ h / ca. 13 km / ↑ 200 m ↓ 220 m
4. Tag: Soubey–St-Ursanne
Kurz vor St. Ursanne schlägt der Doubs einen scharfen 180-Grad-Bogen, wie wenn er nicht wüsste, wohin. Vielleicht ist der radikale Richtungswechsel der Grund, weshalb die Römer den mäandrischen Fluss Doubs nannten. Das Wort stammt vom lateinischen «dubitus«, der Zögernde, Zweifelnde. Nach Ankunft in St. Ursanne individuelle Abreise. Wanderzeit ca. 4 h / ca. 15 km / ↑ 200 m ↓ 240 m

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkunft

Übernachtung in ausgesuchten Mittelklassehotels und Gasthöfe. Maison Monsieur mit Etagendusche/-WC, ansonsten Dusche/WC im eigenen Zimmer.

Unsere Leistungen

  • Übernachtung inkl. Frühstück
  • Gepäcktransport
  • Kosten für Gepäckübernahme am Bahnhof
  • Ausführliche Reiseunterlagen (inkl. Kartenmaterial)

    Zuschläge

    • Individuelle An- und Rückreise
    • Einzelzimmer CHF189
    • Fahrten mit Bahn und Bus an Tag 1 (ca. CHF 2 mit Halbtax)
    • Kurtaxe
    • Annullationskosten- und Assistance-Versicherung

    Wanderungen

    Einfache Wanderungen mit einer durchschnittlichen Dauer von ca. 3½–5½ Stunden Wanderzeit ohne grössere Höhenunterschiede. Längster Aufstieg 540 m, längster Abstieg 800m. Bei feuchten Bedingungen können die Wege etwas rutschig sein, ansonsten ist dies eine perfekte Genusswanderung.

    Anreiseinformationen

    Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:
    Regelmässige Verbindungen von Luzern und Zürich via Bern/Biel nach La-Chaux-de-Fonds. Per Bus und Bahn über Le Locle nach Les Brenets.
    Abreise: Von St-Ursanne via Biel/Basel nach Luzern und Zürich. Hier geht's zum Fahrplan: www.sbb.ch/de/kaufen/pages/fahrplan/fahrplan.xhtml?nach=LesBrenets&zeit=10:30&an=true

    Mit dem Auto:
    Gebührenpflichtiger Parkplatz am Bahnhof La-Chaux-de-Fonds, CHF 7 pro Tag (nicht inbegriffen). Keine Reservierung möglich. Per Bus und Bahn über Le Locle nach Les Brenets. Rückreise per Bahn über Glovelier nach La-Chaux-de-Fonds, Dauer ca. 1.5h.

    Grenzfluss Doubs

    Der Fluss Doubs verläuft in der Nordwest-Schweiz 40 Kilometer der französischen Grenze entlang. Die Quelle befindet sich in einem stark verkarsteten Bereich des Juragebirges, auf französischem Boden in Mouthe. Der Fluss mündet in Les Brenets in die Schweiz und verlässt unser Land bei Ocourt wieder in Richtung Frankreich. Insgesamt durchfliesst der Doubs 3 Kantone und 16 Schweizer Gemeinden. Der Naturpark Doubs erhält seinen Titel vom gleichnamigen Fluss und gilt als romantisches Naturparadies, welches in der Deutschschweiz noch nicht allzu bekannt zu sein scheint.

    Klima und Reisezeit

    Das Klima der Schweiz wird stark durch den nahen Atlantik bestimmt. Mit den vorherrschenden Strömungen aus westlichen Richtungen gelangt vorwiegend feucht-milde Meeresluft in die Schweiz. Im Sommer wirkt sie kühlend, im Winter wärmend, und das ganze Jahr hindurch fällt in den meisten Gebieten genügend Niederschlag. Die Alpen wirken dabei als markante Klimaschranke zwischen der Nord- und der Südschweiz.
    Die hauptsächlich vom Mittelmeer her beeinflusste Südschweiz unterscheidet sich vom Norden vor allem durch deutlich mildere Winter. Neben ihrer dominanten Wirkung als Klimaschranke zwischen Nord und Süd erzeugen die Alpen als kompliziertes Gebirge zusätzlich mehrere verschiedene Klimabereiche. Klimatabelle: www.klimatabelle.de/klima/europa/klimatabelle-schweiz.htm

    Mahlzeiten / Kulinarisches

    Ein Tipp als Belohnung nach einer Wanderung: Probieren Sie den traditionellen Kuchen aus dem Kanton Jura: «Totché»! Der Kuchen wird aus Sauerteig hergestellt und mit einer Mischung aus Sauerrahm und Ei übergossen. Als Hauptmahlzeit eignet sich zum Beispiel eine frische Forelle direkt aus dem Doubs. Auch Käse-Spezialitäten dürfen nicht fehlen! Ein Bäcker aus St. Ursanne hat einen Gaumenschmaus mit «Tête de Moine» ausgetüftelt: ein «Gâteau du Cloître» – dieses Geheimnis kann nur im Jura probiert werden! Hingegen im Freiburgerland ist der Vacherin heimisch. Bei dieser Reise ist das Frühstück inbegriffen.

    Ausrüstung

    Solide Wanderschuhe, kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Taschenlampe, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, evtl. Wanderstöcke, evtl. Feldstecher und kleiner Schirm. Für die Wanderungen kleiden Sie sich am besten sportlich. Wir empfehlen Ihnen einen guten Regenschutz (Regenjacke, Pelerine oder Goretex-Jacke) und einen warmen Pullover mitzunehmen. Für Hotel und Aufenthaltsort empfehlen wir Freizeitbekleidung.

    Partner-Tour

    Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit einer Partner-Agentur durchgeführt. Daher gelten die Allgemeinen Vertragsbestimmungen des jeweiligen Partners.

    Was Sie noch wissen sollten

    Weitere Informationen zu unseren individuellen Wanderreisen finden Sie unter: www.imbach.ch/wissenswertes-individuell

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: