Reise gemerkt
Der wilde und unberührte Westen

Irlands Westen

  • Neues Programm
  • Lebhaftes Westport
  • Ballycroy- & Connemara-Nationalpark

Irlands Westen ist ein lebendiges Schauspiel, ein Szenenwechsel von blauen Buchten, wilden Klippen, sanften grünen Hügeln, Mooren, einsamer Bergwelt mit rauschenden Bächen und unberührten Seen. Irland ist einfach mystisch!

Teilnehmerzahl min. 10 Pers. / max. 20 Pers.

Anforderungsprofil:

8 Tage ab CHF 2'065.–
  • Wandern, Natur & Genuss

Abreisedaten:

27.06. – 04.07.21So - SoCHF 2'065.–
08.08. – 15.08.21So - SoCHF 2'265.–
Buchungscode: wairlw
1. Tag: Zürich–Dublin
Direktflug mit SWISS und Transfer zum Hotel in Westport.
2. Tag: Ballycroy Nationalpark
Rundwanderung im Herzstück der Torflandschaft des Ballycroy Nationalparks. Auf der Rückfahrt Stopp für eine Wanderung auf dem Claggan Mountain Coastal Trail. Über Holzstege in ein grossflächiges Moorgebiet mit Ausblick auf Achill Island. Wanderzeit ca. 2½ h / ↑ 80 m ↓
3. Tag: Achill Island
Achill Island ist die grösste irische Insel und durch eine Brücke mit dem Festland verbunden. Ein steiler Aufstieg führt vom Keem Beach zum Signal Tower hinauf, weiter über einen Grat zum Achill Head und zurück über die Ruinen der Hirtensiedlung Bunowen. Wanderzeit ca. 3 h / ↑ 300 m ↓
4. Tag: Croagh Patrick
Aufstieg zum Sattel des Croagh Patrick (468 m ü.M.) mit beeindruckender Atmosphäre, die auf dem bekannten Pilgerweg herrscht. Für geübte Berggänger besteht die Möglichkeit bis auf den Gipfel (765 m ü.M.) zu steigen. Der Pilgerberg bietet eine wunderbare Aussicht über die Clew Bay mit seinen 365 kleinen Inseln. Fahrt zum Hotel in Renvyle. Wanderzeit ca. 2½ oder 4½ h / ↑ 350 m ↓ oder ↑ 765m ↓
5. Tag: Connemara N.P.
Kurze Fahrt zum Informationszentrum des Connemara Nationalparks und Wanderung auf einem gut ausgebauten Lehrpfad durch Berg- und Moorlandschaft auf den Diamond Hill. Anschliessend Besichtigung der ältesten irischen Benediktinerinnen-Abtei Kylemore Abbey und der prachtvoll angelegten Gärten. Wanderzeit ca. 2½ h / ↑ 440m ↓
6. Tag: Insel Inishbofin
Kurze Schifffahrt zur Insel Inishbofin, welche ca. 9 Kilometer vor dem Festland liegt. Die beeindruckende Schönheit der Insel wird auf einem einsamen Küstenpfad entlang der Atlantikküste sichtbar. An einer sandigen Bucht Gelegenheit für eine Badepause. Wanderzeit ca. 2½ h / ↑ 75 m ↓
7. Tag: Killary-Harbour
Die idyllische Wanderung entlang des Killary Fjords nach Rosroe bringt einen vertieften Einblick in die alten Traditionen der Fischerei und Schafzucht. Auch die dortige Muschelzucht erschloss in jüngster Zeit eine neue Einnahmequelle. Wanderzeit ca. 3½ h / 20 m ↑ 80 m ↓
8. Tag: Dublin–Zürich
Transfer zum Flughafen und Direktflug mit SWISS.

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkunft

Übernachtung in Westport im 4*-Knockranny House Hotel (off. Kategorie). Das Zentrum des Städtchens Westport ist in ca. 15 Gehminuten zu erreichen. Die Zimmer bieten Bad oder Dusche/WC, Föhn, Safe und TV. In Renvyle Übernachtung im typisch irischen 3*-Landhotel Renvyle House (off. Kategorie), das auf einer Landzunge direkt an der Atlantikküste liegt. Die einfachen Zimmer verfügen über jeglichen Komfort. Die gemütliche Lobby mit Torfziegel-Cheminee und die preisgekrönte Küche machen den Aufenthalt zu einem Erlebnis. Das Hotel verfügt zudem über einen beheizten Aussenpool und einen 9-Loch-Golfplatz.

Unsere Leistungen

  • Flug inkl. Taxen & Gebühren
  • Begleitbus für Ausflüge & Transfers
  • Hotels gemäss Programm
  • Halbpension
  • Aufgeführte Wanderungen, Ausflüge, Besichtigungen & Eintritte
  • Trinkgelder in Hotels & Restaurants
  • Corona-Versicherung
  • IMBACH Wander- & Reiseleitung

    Zuschläge

    • Einzelzimmer CHF 250
    • Klimaneutral reisen CHF 28
    • Annullationskosten- und Assistance-Versicherung CHF 85

    Wanderungen

    Teils durch sumpfiges Gebiet mit einigen Auf- und Abstiegen, jedoch gefahrlos begehbar. Trittsicherheit und wasserdichte Wanderschuhe erforderlich. Abkürzungsmöglichkeit am 4. Tag.

    Irland

    Obwohl am Rande Europas gelegen, hat Irland einen dauerhaften Beitrag zur Welt, wie wir sie kennen, geleistet. Wie wäre wohl die Christianisierung Europas verlaufen ohne die rastlose Tätigkeit der irischen Wandermönche? Columban, Gallus, Kilian – klangvolle Namen im Europa des frühen Mittelalters. Hervorgegangen sind diese Mönche aus dem glücklichen Zusammenspiel zweier Religionen und Kulturen. Kelten und Christen haben früh das Bild der Insel geprägt; Reste aus dieser Zeit haben bis heute überdauert. Durch die englische Kolonisierung, hauptsächlich während des 16. Jahrhunderts vollzogen, entstanden die Probleme, die Nordirland immer wieder erschüttert haben. Doch sollte vor lauter Konflikten nicht vergessen werden, dass Irland über ein ungeheures kreatives Potential verfügt. James Joyce, George Bernard Shaw und William Butler Yeats stehen stellvertretend für ein Heer von irischen Autoren; in der Musik sei nur die populäre Rock Band U2 genannt.
    Über 40 verschiedene Grüntöne machen die Iren in ihrer Landschaft aus. Fast ebenso viele Umschreibungen finden sie für den Regen, der für soviel Grün wohl verantwortlich ist.

    Klima

    Der Nordwestrand Europas ist eine Wetterküche. Die irischen Berge und Hügel sind die ersten Hindernisse der Wolken, die vom Atlantik her zum europäischen Kontinent ziehen. Einen Regenschirm sollte man daher zu keiner Jahreszeit vergessen, aber meist sind die Regengüsse speziell in den Küstenregionen nur von kurzer Dauer. Wie auf jeder Insel ist stärkerer oder schwächerer Wind die Regel. www.klimatabelle.de/klima/europa/irland/klimatabelle-galway.htm

    Mahlzeiten

    Bei Ihrer Reise ist das Frühstück und Abendessen eingeschlossen. Ein Abendessen wird in einem typisch irischen Pub eingenommen. Die irischen Gewässer sind berühmt für ihren Fischreichtum. Kartoffeln sind eine nationale Pflicht, ebenso das traditionsreiche, dunkle irische Bier namens «Guinness». Das ist schon fast eine Ideologie. Der irische Whiskey ist bekannt und populär, reicht aber nicht an die Beliebtheit von «Guinness» heran.

    Ausrüstung

    Solide, wasserfeste Wanderschuhe sind erforderlich (Goretex-Wanderschuhe mit gutem Profil empfehlenswert), kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Taschenlampe, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, Mückenschutzmittel, evtl. Wanderstöcke, evtl. Feldstecher und kleiner Regenschirm. Für die Wanderungen kleiden Sie sich am besten sportlich. Wir empfehlen Ihnen einen guten Regenschutz mitzunehmen (Regenjacke, Regenhose, Pelerine oder Goretex-Jacke) und einen warmen Pullover mitzunehmen. Für Hotel und Aufenthaltsort empfehlen wir Freizeitbekleidung, am Abend im Hotel sportlich elegant, aber ohne Krawatte. Badeanzug nicht vergessen!

    Währung

    Die Landeswährung ist der Euro (EUR). Den aktuellen Umrechnungskurs finden Sie unter: www1.oanda.com/lang/de/currency/converter/ . Bargeld-Bezüge mit Kreditkarten oder der Maestro-Card sind möglich. Die gängigen Kreditkarten werden im Hotel, in grösseren Geschäften und Restaurants akzeptiert.
    Wir empfehlen Ihnen, bereits in der Schweiz einen Grundbedarf an Euro zu kaufen. Beachten Sie, dass auf der Reise viele Mahlzeiten bereits inbegriffen sind und sich die Nebenkosten auf Getränke, Zwischenverpflegung und Souvenirs beschränkt.

    Verlängerungsmöglichkeit

    Machen Sie mehr aus Ihrem Aufenthalt und buchen Sie in Zusammenarbeit mit unserem Partner «IrlandErleben» über uns eine individuelle Verlängerung. Die Agentur «IrlandErleben» wird vom ehemaligen IMBACH-Reiseleiter Franz Schneider geführt. Weitere Inspirationen finden Sie unter www.irlanderleben.ch.

    Was Sie noch wissen sollten

    Informationen zu Anforderungsprofilen, Frühbuchungsrabatt, Versicherungen, Zahlungsmöglichkeiten etc. finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: