Reise gemerkt
Die letzten 100 km Jakobsweg

Jakobsweg Spanien individuell

  • Durch das grüne Galicien wandern
  • Die heilige Stadt Santiago de Compostela erkunden
  • Pilgern in eigenem Tempo und sorglos

Wandern auf den letzten Kilometern von Sarria bis nach Santiago de Compostela. Der Pilgerweg führt durch das ländliche Galicien gekennzeichnet durch grüne Wiesen und sanfte Hügel.

Anforderungsprofil:

  • Wandern & Natur

Abreisedaten:

Die Abreisen für die kommende Saison sind noch nicht bekannt.

Für Informationen melden Sie sich bitte unter 041 418 00 00 oder info@imbach.ch

Buchungscode: wijako
1. Tag: Individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Sarria.
2. Tag: Sarria–Portomarín
Durch eine grüne und wasserreiche Landschaft geht es nach Portomarín. Wanderzeit ca. 5½ h.
3. Tag: Lestedo
Über eine letzte «Passhöhe» mit tollen Fernblicken nach Lestedo. Wanderzeit ca. 5 h.
4. Tag: Lestedo–Melide
Vorbei an Bächen und idyllischen Weilern nach Melide. Wanderzeit ca. 5 h.
5. Tag: Melide–Arzúa
Auf dem Weg nach Arzúa Entdeckung der typischen Maisspeicher am Wegesrand. Wanderzeit ca. 4 h.
6. Tag: Arzúa–Rúa/Pedrouzo
Durch eine Reihe hübscher Bauerndörfer und kleiner Bachtäler geht es nach Rúa. Wanderzeit ca. 4½ h.
7. Tag: Santiago de Compostela
Die letzte Wanderung führt nach Lavacolla mit Sicht auf die Kathedrale von Santiago. Wanderzeit ca. 5 h.
8. Tag: Individuelle Rückreise
Möglichkeit zur Abholung der Pilgerurkunde und zum Besuch der Pilgermesse. Individuelle Rückreise in die Schweiz.


Die Wanderung auf dem berühmten Jakobsweg startet am Pilger-Denkmal in der Kleinstadt Sarria. Durch die engen Gassen der Altstadt geht es sanft bergauf. Nach einem letzten Blick auf die Dächer Sarrias…schon mittendrin im ländlichen Galicien. Geradezu verschwenderisch grün präsentiert sich die Landschaft: Die sanften Hügel werden mal von sattgrünen Weiden, auf denen Schafe und Kühe gemächlich grasen, und dann wieder von dichten Wäldern überzogen. So führt der Camino im Wechsel durch verschlafen wirkende Dörfer, über beeindruckende Hohlwege, und immer wieder werden sprudelnde Bäche überquert. Am Wegesrand «grüssen» Mariendarstellungen, und die zahlreichen Wegsteine mit der Jakobsmuschel und dem gelben Pfeil weisen unverkennbar den Weg nach Santiago. Kurz vor Santiago erfolgt der letzte Aufstieg auf den Monte do Gozo (368 m), der auch «Berg der Freude» genannt wird. Auf dem benachbarten Aussichtspunkt erstmals Sicht auf die gewaltigen Türme der Jakobus-Kathedrale die aus einem Meer von Häuserdächern herausragen. Als Perle des Barocks präsentiert sich die Altstadt Santiagos. Mittendrin dominieren die gewaltigen Türme der Jakobus-Kathedrale die Szenerie. Und die bewegende Pilgermesse (in der Regel um 12:00 Uhr) ist sozusagen ein «Muss». Auch die Pilgerurkunde «La Compostela», mit Namen versehen, kann im nahen Pilgerbüro abgeholt werden. Es lohnt sich hier noch eine Nacht anzuhängen.

Unterkunft

Im Standardfall Übernachtung in gepflegten Landhotels, Hotels mit besonderem Charme sowie guten Mittelklasshotels. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC.

Unsere Leistungen

  • Unterkunft inkl. Frühstück
  • Pilgerpass
  • Reiseinformationen
  • «Dumont»-Reiseführer

    Zuschläge

    • Individuelle An- und Rückreise
    • Einzelzimmer CHF 230
    • Einzelreisende CHF 40
    • Gepäcktransport (1 à max. 20 kg) CHF 75
      Gepäcktransport (2 à max. 20 kg) CHF 135
    • Taxitransfer Flughafen–Saria (pauschal 1–4 Personen) CHF 190

    Wanderungen

    Im Durchschnitt wandern Sie 19 km bei knapp 300 Höhenmetern im Aufstieg pro Tag. Lange Etappen können vor Ort mithilfe von Taxis (auf eigene Kosten) verkürzt werden. Die Wanderungen führen zu etwa 40% über asphaltierte Wege und zu 60% über Naturpfade. Wander-Erfahrung ist wünschenswert. Englisch- oder Spanisch-Kenntnisse werden in der Regel in den Hotels und bei Besorgungen im Alltag benötigt.

    Anreiseinformationen

    An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Gern beraten wir Sie zu den An- und Abreisemöglichkeiten nach Sarria bzw. von Santiago und bieten Ihnen auf Anfrage auch passende Flüge an. Täglich fahren mehrere Busse ab Flughafen Santiago (über Lugo) nach Sarria. Alternativ buchen wir Ihnen gern ein Taxi nach Sarria. Sie können diese Reise ganzjährig (von Nov. bis März Abweichungen möglich) nach eigenem Wunsch täglich antreten!

    Spanien / Jakobsweg

    Als Jakobsweg (spanisch Camino de Santiago) wird eine Anzahl von Pilgerwegen durch ganz Europa bezeichnet, die alle das angebliche Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Galicien (Spanien) zum Ziel haben. In erster Linie wird darunter der Camino Francés verstanden, jene hochmittelalterliche Hauptverkehrsachse Nordspaniens, die von den Pyrenäen zum Jakobsgrab reicht und dabei die Königsstädte Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León miteinander verbindet. Die Entstehung dieser Route fällt in ihrem auch heute begangenen Verlauf in die erste Hälfte des 11. Jahrhunderts.
    Ein Pilgerführer des 12. Jahrhunderts, der im Jakobsbuch (lateinisch Liber Sancti Jacobi), der Hauptquelle zur Jakobusverehrung im Hochmittelalter, enthalten ist, nennt für den französischen Raum vier weitere Wege, die sich im Umfeld der Pyrenäen zu einem Strang vereinigen. Nach der Wiederbelebung der Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela in den 1970er und 1980er Jahren wurde der spanische Hauptweg 1993 in das UNESCO-Welterbe aufgenommen. 1998 erhielten auch die vier im Liber Sancti Jacobi beschriebenen französischen Wege diesen Titel. Zuvor schon hatte der Europarat im Jahre 1987 die Wege der Jakobspilger in ganz Europa zur europäischen Kulturroute erhoben und ihre Identifizierung empfohlen.

    In Spanien wurde seit den 1950er Jahren Anstrengungen unternommen, die historischen Bauten entlang des Jakobsweges zu schützen. 1962 wurde der Hauptweg offiziell zum historisch-künstlerischen Ensemble erklärt. Ab 1984 ernannte der Europarat den Weg zur Europäischen Kulturroute und erklärte seinen Schutz zum vorrangigen Ziel europäischer Kulturpolitik.
    Im Jahre 1992 richtete Spanien eine gemeinsame Verwaltung des Weges und der Kulturschätze an der Strecke ein. Der Consejo Jacobeo ist eine gemeinsame Kommission des Kulturministeriums, Vertreter verschiedener anderer Ministerien, der Provinzregierungen und der autonomen Kommunen. 1993 erfolgte die Ernennung des Jakobsweges zum Weltkulturerbe der UNESCO.
    Geschützt wurde der gesamte historische Weg auf spanischem Territorium, wie er im Liber Sancti Jacobi als Camino Francés beschrieben ist, auf einer Breite von mindestens 30 Metern beiderseits des Weges. Diese Zone verbreitert sich dort, wo auch Einzelgebäude am Weg oder ganze Dörfer dem Denkmalschutz unterliegen. Zudem gehören zur Welterbestätte eine Liste von über 1800 Einzelbauten in 166 Städten und Dörfern. Neben Sakralbauten aller Arten, von der Kathedrale über das Kloster bis zur Feldkapelle, gehören dazu auch Einrichtungen für die Versorgung der Pilger, Paläste, Privathäuser, Brücken, Schleusen und Wegekreuze. Ihre Entstehung datiert vom 11. Jahrhundert bis in die Gegenwart.
    Diese umfassende Auszeichnung war möglich, weil nur rund 20 Prozent des Weges durch moderne Baumaßnahmen zerstört wurden. In weiten Bereichen sind heute die Straßen parallel zum historischen Weg angelegt, oder dieser führt inzwischen quer über die Felder.

    Klima und Reisezeit

    Günstigste Jahreszeit für eine Pilgerwanderung auf dem Spanischen Jakobsweg sind Frühling und Herbst (April–Mitte Juni und Mitte September–Oktober). Im April und Oktober können die Temperaturen auch noch ein bisschen kühler werden. Ihr Ferienwetter im Internet: www.wetter.com

    Ausrüstung

    Solide Wanderschuhe, kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Taschenlampe, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, evtl. Wanderstöcke, evtl. Feldstecher und kleiner Regenschirm.

    Währung

    Die Landeswährung ist der Euro (EUR). Aktueller Umrechnungskurs:
    www1.oanda.com/lang/de/currency/converter/

    Partner-Tour

    Diese Reise wir in Zusammenarbeit mit einer Partner-Agentur durchgeführt.
    Daher gelten die Allgemeinen Vertragsbestimmungen des jeweiligen Partners.

    Was Sie noch wissen sollten

    Weitere Informationen zu unseren individuellen Wanderreisen finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes-individuell

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: