15 Bewertungen

100% empfehlen diese Reise weiter

Reise gemerkt
Alpine Circle Wanderangebot

Valposchiavo Bio-Tal

  • Kleingruppe
  • Lokale Spezialitäten
  • Bündner Sonnental

«Bio-Tal» – über 90% der Agrarfläche im Valposchiavo – einem Südtal von Graubünden – wird von bio-zertifizierten Betrieben bebaut. Mit einem so hohen Bio-Anteil steht das Tal schweiz- und sogar weltweit fast alleine da. Auf dieser Reise stehen nebst der spektakulären Hin- und Rückreise mit der RhB und den Wanderungen auch der Reichtum an lokal produzierten Lebensmitteln, regionales Handwerk sowie die taleigene Kultur im Zentrum.

Teilnehmerzahl min. 8 Pers. / max. 14 Pers.

Anforderungsprofil:

5 Tage ab CHF 990.–
  • Wandern & Natur

Abreisedaten:

17.05. – 21.05.21Mo - FrAusgebucht
14.06. – 18.06.21Mo - FrCHF 990.–
Buchungscode: wabio
1. Tag: Anreise mit dem Bernina Express
Individuelle Anreise zum Bahnhof Chur. Gemeinsame Panoramafahrt mit dem offiziellen Bernina Express um 08.32 Uhr ab Chur auf der UNESCO Welterbestrecke der Albulalinie unter anderem über das 65 Meter hohe «Bahnerlebnis Landwasserviadukt» ins Engadin und weiter ohne Umsteigen bis nach Le Prese (Alpine Circle). In Schlangenlinien und ganz ohne Zahnrad geht es hoch hinauf zum «Gletschererlebnis Diavolezza», vorbei am Berninamassiv und runter in das charmante, italienischsprachige Valposchiavo. Ankunft in Le Prese kurz nach dem Mittag. Am Nachmittag gemütliche Wanderung um den Lago di Poschiavo und anschliessend Besuch beim Kräuterkönig der Schweiz: Bio Raselli. Die erlesenen Kräuter werden nach biologischen Richtlinien umsorgt und aufgezogen. Und in der hofeigenen Erboristeria Biologica werden sie ebenso sorgsam weiterverarbeitet. Abends Willkommens-Apéro und erstes gemeinsames Nachtessen im familiär geführten Hotel Raselli, welches für seine feine Küche mit einheimischen Spezialitäten bekannt ist. Wanderzeit ca. 2 h / ↑ 90 m ↓
2. Tag: Casa Tomè und Gletschergarten
Wanderung von Le Prese nach Poschiavo. Dorfführung durch enge Gassen und über schöne Dorfplätze – Poschiavo, ein Dorf das wegen seiner historischen Bedeutung unter Schutz steht und mediterranes Lebensgefühl inmitten einer alpinen Kulisse bietet. Besichtigung des Museums Casa Tomè – ein 660 Jahre altes Haus im Dorfzentrum von Poschiavo, es zählt zu den ältesten und besterhaltene Bauernhäusern des Alpenraums und war bis 1990 bewohnt. Am Nachmittag kurze Bahnfahrt nach Cavaglia und geführte Besichtigung des Gletschergartens. Gross, grösser, riesig. Die Gletschermühlen von Cavaglia, auch «Töpfe der Riesen» genannt, am Fusse des Berninamassivs und überragt vom Piz Palü, sind ein eindrückliches Naturphänomen. Wanderzeit ca. 2½ h / 390 m ↑ 340 m ↓ (Wanderung Le Prese – Poschiavo) und ca. 2 h / ↑ 80 m ↓ (Gletschergarten)
3. Tag: Casa Besta und Kreisviadukt
Vom kleinen Ort Miralago, am südlichen Ende des Lago di Poschiavo, schöne Wanderung nach Brusio. Besuch des Museums Casa Besta. Das ethnografische Museum erzählt die Geschichte des Dorfes, welche nach Tabak und Kaffee riecht und vom Wein geprägt ist. Dazu bietet das Museum auch einen Einblick in das einheimische Handwerk. Im Süden von Brusio befindet sich zudem das Wahrzeichen der Berninabahn: Das faszinierende Kreisviadukt, welches zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Wanderzeit ca. 2 h / 140 m ↑ 390 m ↓
4. Tag: Agriturismo
Wanderung von Brusio nach Campocologno – die südlichste Ortschaft des Kantons Graubünden und letzte Ortschaft vor dem Grenzübergang nach Italien. Unterwegs Besichtigung eines Agriturismo wo verschiedene Beeren, Kirschen, Zwetschgen, Äpfel sowie Nüsse und Kastanien kultiviert werden. Die Berge bilden die Rahmen der Obstbaukulturen, wo mit Leidenschaft für die Arbeit, aus der Liebe zum eigenen Land und freundschaftlicher Zusammenarbeit angepflanzt und geerntet wird. Wanderzeit ca. 2 h / 80 m ↑ 185 m ↓
5. Tag: Individuelle Rückreise
Nach dem Frühstück Bahnfahrt mit der RhB ab Le Prese über den Bernina vorbei am «Naturerlebnis Schweizerischer Nationalpark» Richtung Unterengadin. Optionaler Stopp im Nationalparkzentrum in Zernez. Weiter durch den Vereinatunnel nach Klosters und das Prättigau hinab nach Landquart. Ab Landquart individuelle Rückreise.

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkunft

Übernachtung im charmanten 3*-Mittelklasshotel Raselli in Le Prese, gleich neben dem Bahnhof gelegen. Im familiär geführten Traditionshotel werden einheimische Spezialitäten im hauseigenen Restaurant serviert. Alle Zimmer verfügen über Dusche und WC, Radio, TV, kostenloses WLAN und Raselli Bio-Kräutertee.

Unsere Leistungen

  • Bahnfahrt 2. Klasse (inkl. reservierte Plätze) mit dem Bernina Express von Chur nach Le Prese (ohne Umsteigen)
  • Bahnfahrt 2. Klasse (inkl. reservierte Plätze) von Le Prese via Vereina nach Landquart
  • Alle Transporte an den Wandertagen
  • Hotel in Le Prese
  • Halbpension
  • Aufgeführte Wanderungen, Ausflüge, Besichtigungen & Eintritte
  • Trinkgelder in Hotel & Restaurants
  • IMBACH Wander- & Reiseleitung

    Zuschläge

    • Individuelle Anreise nach Chur
    • Individuelle Rückreise ab Landquart
    • DZ Standard zur Alleinbenutzung CHF 130
    • Klimaneutral reisen CHF 8
    • Ohne Halbtax-Abonnement CHF 70
    • Reduktion mit GA CHF 70
    • Annullationskosten- und Assistance Jahresversicherung CHF 139
    • Falls Sie die Versicherung nur für eine Reise abschliessen möchten, empfehlen wir Ihnen diese direkt bei der Allianz Travel abzuschliessen:
      www.allianz-travel.ch/de_CH/reiseversicherungen/versicherung-einzelreise.html

    Wanderungen

    Einige Auf- und Abstiege. Gute Wanderschuhe und je nach Wanderpraxis werden auch Wanderstöcke empfohlen.

    Individuelle Anreise

    Anreise nach Chur. Abfahrt des Berninaexpress ist um 08.32 Uhr. Hier geht's zum Fahrplan: www.sbb.ch/de/kaufen/pages/fahrplan/fahrplan.xhtml?nach=Chur&datum=26.04.2021&zeit=08:15&an=true

    Alpine Circle

    Der Schweizerische Nationalpark, die Gletscherwelt Diavolezza, der Landwasserviadukt und die Rheinschlucht bilden die Eckpfeiler des Alpine Circle, der neuen Touring-Route durch Graubünden. Jede dieser vier Attraktionen ist einzigartig. Die schönsten Sehenswürdigkeiten Graubündens können entweder individuell oder im Rahmen eines Pauschalangebotes wie dieser Wanderreise entdeckt werden. www.graubuenden.ch/alpinecircle

    Valposchiavo

    Das 25 km lange, italienischsprachige Südtal Graubündes erreicht man vom Oberengadin über den eindrücklichen Berninapass, vom Veltlin (Italien) über Campocologno sowie von Livigno (Italien) über die Forcola di Livigno. In der Vergangenheit war das Valposchiavo Drehscheibe innovativer Strömungen zwischen Nord und Süd, Schauplatz abenteuerlicher Reisen, Land der Auswanderer, Ort der Begegnung und des Aufeinandertreffens gegensätzlicher Tendenzen. Heute bedeuten die linguistischen, kulturellen, architektonischen und geographischen Besonderheiten einen enormen Reichtum, der sich auch in der grosszügigen Gastfreundschaft, in der Reinheit biologischer Produkte und in der Authentizität eines alternativen Tourismusangebotes äussert. Mit dem Piz Palü (3'900 m ü.M.) besitzt die Region einer der wichtigsten und höchsten Gipfel der Schweiz. Neben den Sinnbildern Matterhorn, Eiger, Mönch und Jungfrau hat der Piz Palü eine grosse Bedeutung für die Schweizer Alpen, welche ein natürliches Bollwerk und Rückgrat der Schweiz sind.

    Die Natur bildet mit dem Wald, den Alpen, den Bergen, der Flora und Fauna eine Einheit. Damit keiner der einzelnen Teile Schaden nimmt, bedarf es eines ausgewogenen Gleichgewichtes. Das zu erhalten ist Aufgabe des Menschen. Die Flora der Alpen ist reicher als auf den übrigen Gebirgen Europas. Ganz besonders reich an kräftigen Farben und Formen ist der Pflanzenschmuck. Alpenpflanzen mengen sich schon dem Alpenwald bei. Die eigentliche Alpenflora herrscht jedoch erst von der Waldgrenze an aufwärts und steigt bis über 4000 m hoch. Zu den beliebtesten Alpenblumen zählen Enzian, verschiedene Arten von Steinbrech, sowie Mannsschild, Primeln und Edelweiss.
    Ebenso vielfältig ist das Tierleben: Eine artenreiche Vogelwelt, Murmeltiere sowie Hirsche, Rehe und Gemse beherrschen die Wälder und Berge. Nicht zu vergessen das Wappentier Graubündens, der stolze Steinbock, einst ausgerottetes Tier, fühlt sich heute wieder ganz heimisch und ist inzwischen wieder so zahlreich geworden, dass er, in einem allerdings sehr beschränkten Umfang, jeden Herbst gejagt werden darf.

    Klima und Reisezeit

    Das von 2'300 m ü.M. auf 550 m ü.M. abfallende Tal weist drei verschiedene Klimazonen auf: Die hochalpine Zone reicht vom Berninapass bis zur Alp Grüm, die alpine Zone erstreckt sich von Cavaglia bis Le Prese, einschliesslich des Lago di Poschiavo. Von Brusio bis zur Grenze bei Campocologno befindet sich die subalpine Zone. Wetterumschläge finden sehr rasch statt. Klare Föhntage können mit stürmischen Winden und starken Regenfällen brüsk enden. Klimatabelle: https://de.climate-data.org/europa/schweiz/graubuenden/puschlav-226660/

    Mahlzeiten / Kulinarisches

    Die Küchenspezialitäten der Schweiz wurden teils beeinflusst durch die Landschaft. Wo karger Boden ursprünglich wenig hergab, wo unwegsame Berge ein Tal vom anderen abgeschnitten haben, bilden Milch, Rahm, Butter, Käse, Mehl und Fleisch die Grundlage zu den Gerichten. Typische Spezialitäten des Valposchiavos sind Pizzoccheri (Buchweizennudeln mit Kartoffeln und Gemüse), Capunet (Spinatspätzli), Manfriguli (Omeletten), Polenta Taragna (Polenta mit Käse und Rahm) oder Minestra da dumega (Gerstensuppe). Zudem erwartet Sie eine grosse Auswahl an Käse, Würsten, Luftgetrocknetem und Wild. Ein Rotwein aus dem nahegelegenen Veltlin gehört natürlich zu einem guten Essen dazu.
    Bei dieser Reise sind Halbpension im Hotel (Frühstück und Abendessen) eingeschlossen.

    Ausrüstung

    Für die Wanderungen sportliche Kleidung. Wir empfehlen Ihnen einen guten Regenschutz (Regenjacke und Regenhose, Pelerine oder Goretex-Jacke) und einen warmen Pullover mitzunehmen, da in den Bergen das Wetter schnell mal «umschlagen» kann. Das Nachtessen wird im gemütlichen Rahmen eingenommen, weshalb wir Ihnen lockere, sportliche Kleidung empfehlen.
    Zudem einpacken: solide Wanderschuhe mit gutem Profil (imprägniert), kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, evtl. Wanderstöcke, evtl. Feldstecher, evtl. Sitz-Unterlage und kleiner Schirm. Reiseapotheke mit persönlichen Medikamenten.

    Was Sie noch wissen sollten

    Informationen zu Anforderungsprofilen, Frühbuchungsrabatt, Versicherungen, Zahlungsmöglichkeiten etc. finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes

    Romeo Lardi
    Romeo Lardi

    17.05.2021 - 21.05.2021
    14.06.2021 - 18.06.2021

    Mehr

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: