21 Bewertungen

95% empfehlen diese Reise weiter

Reise gemerkt
Suonen-Wanderung

Wallis

  • Kleingruppe
  • Spektakuläre Suonen
  • Lokale Spezialitäten

Abwechslungsreiche Wandertouren entlang der historischen, alten und traditionellen «Wasserleiten», Suonen oder Bissen. Verkostung typischer Walliser Spezialitäten, inklusiv dem berühmten Heidawein, runden diese Reise ab!

Teilnehmerzahl min. 6 Pers. / max. 15 Pers.

Anforderungsprofil:

4 Tage ab CHF 825.–
  • Wandern & Natur

Abreisedaten:

01.07. – 04.07.21Do - SoCHF 825.–
30.09. – 03.10.21Do - SoCHF 825.–
Buchungscode: wawall
1. Tag: Individuelle Anreise
Morgens individuelle Anreise nach Brig und verstauen des Gepäcks im Hotel. Typisches lokales Mittagessen in Mund. Eine erste Wanderung führt von Mund entlang zweier schöner Suonen ins Gredetschtal nach Birgisch. Wanderzeit ca. 2½ h / 200 m ↑ 300 m ↓ / 6,5 km
2. Tag: Walliser Dorf Ernen
Fahrt mit der Matterhorn Gotthard Bahn ins Goms. Unterhalb des Dorfes Ernen fliesst die Suone «Wuhr». Dieser folgend über Wiesen zum Weiler Mühlebach und kurzer steilerer Aufstieg zur Suone «Trusera». Genusswanderung entlang dieser Wasserleite zurück nach Ernen. Besichtigung des Dorfes mit seinen geschichtsträchtigen Gebäuden. Wanderzeit ca. 2½ h / ↑ 300 m ↓ / 6 km
3. Tag: Ausserberg–Eggerberg
Durch das Dorf Ausserberg Aufstieg zum Weiler Niwärch, der auch der Suone den Namen gegeben hat. Angenehme Wanderung zum Eingang des Baltschiedertales. Dort wird die Suone zum atemberaubenden und schwindelerregenden Erlebnis (für schwindelfreie und trittsichere Wanderer). Alternativ durch einen sicheren, einfachen Tunnel ins Baltschiedertal. Weiter geht es wieder gemeinsam der gemächlicheren Goperi Suone, teils durch kleine Tunnels an der anderen Talseite, bis nach Eggerberg. Typisches Walliser Nachtessen in Ausserberg. Wanderzeit ca. 4½ h / 550 m ↑ 600 m ↓ / 12 km
4. Tag: Vispertermine
Als höchst gelegenen Weinberg Europas hat der Heidawein grosse Bekanntheit erlangt. An Hängen mit Terrassen und besonderer Sonnenlage, gedeiht dieser Wein vorzüglich. Wanderung durch einen Lärchentannenwald zum «Hüoterhüsi» hoch, wo früher der Hüter der Bodmeri Suone wachte. Schöner Weg entlang dieser Suone zur Waldkapelle oberhalb Vispertermine. Ein letzter Abstieg zum Dorf und wohlverdienter «Heida Apéro» in einer Walliser Gaststube. Gegen Abend individuelle Rückreise oder Verlängerung des Aufenthaltes. Wanderzeit ca. 3½ h / ↑ 400 m ↓ / 9 km

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkunft

Übernachtung im familiär geführten 4*-Hotel Ambassador in Brig, zentral und ruhig gelegen nur 200 m vom Bahnhof entfernt. Es bietet eine moderne Infrastruktur und ein hervorragendes Gault-Millau Restaurant, in welchem vorwiegend französische und Schweizer Spezialitäten serviert werden. Die Zimmer vereinen traditionelles Ambiente mit modernem Komfort. Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, TV, Minibar, Safe, Kaffeemaschine, Minibar, WLAN und Boxspringbett. Mehr dazu: https://ambassador-brig.ch

Das Hotel ist um Ihre Gesundheit besorgt. Lesen Sie nachfolgend das Covid-Schutzkonzept vom Hotel.
www.yumpu.com/de/document/read/64233213/covid-19-schutzmassnahmen

Unsere Leistungen

  • Hotel in Brig
  • Halbpension, zusätzlich 1 Mittagessen
  • Bahn- & Busfahrten gemäss
    Programm
  • Aufgeführte Wanderungen, Ausflüge & Besichtigungen
  • Trinkgelder in Hotel & Restaurants
  • IMBACH Wander- & Reiseleitung

    Zuschläge

    • Individuelle An- und Rückreise
    • DZ zur Alleinbenützung CHF 120
    • Ohne Halbtax-Abonnement CHF 40
    • Reduktion mit GA CHF -40
    • Klimaneutral reisen CHF 6
    • Annullationskosten- und Assistance Jahresversicherung CHF 139
    • Falls Sie die Versicherung nur für eine Reise abschliessen möchten, empfehlen wir Ihnen diese direkt bei der Allianz Travel abzuschliessen:
      www.allianz-travel.ch/de_CH/reiseversicherungen/versicherung-einzelreise.html

    Wanderungen

    Wanderwege den Suonen entlang sind auf Pfaden mit meist angenehmen und gleichmässigem Gefälle/Steigungen. Zu- und Abstiege zu den Suonen können kurz etwas steiler sein.
    Die Wanderungen den Suonen entlang verlangen Trittsicherheit. Schwindelfreiheit wird nicht unbedingt vorausgesetzt. Wanderstöcke können die Trittsicherheit unterstützen. Eine Wanderung führt über Bretterstege. Diese sind leicht ausgesetzt – es besteht die Möglichkeit diese Stelle via einen Tunnel zu umgehen.

    Individuelle Anreise

    Treffpunkt: 10.15 h beim Treffpunkt im Bahnhof Brig oder 10.30 h im Hotel Ambassador.

    Anreise - bequem mit dem Zug
    Individuelle Anreise mit dem Zug bis Brig. Das Hotel liegt 200 m vom Bahnhof entfernt in ca. 5-minütiger Laufdistanz.
    www.sbb.ch/de/kaufen/pages/fahrplan/fahrplan.xhtml?nach=Brig&datum=01.07.2021&zeit=10:15&an=true

    Anreise - mit dem Auto
    Ost Autoanfahrt Visp Richtung Brig
    Bei der Einfahrt in den grossen Kreisel in Brig/Gamsen die 3. Ausfahrt Richtung (Brig/ Naters/ Furka) nehmen. 1200 m rechts halten und nächste Ausfahrt (Brig/ Bahnhof) nehmen.
    Beim 2. Kreisel – 2. Ausfahrt nehmen, 200m gerade aus.
    Am 3. Kreisel – 2. Ausfahrt nehmen, Richtung Bahnhof 450m gerade aus und rechts (Saflischstrasse ) in Hoteleinfahrt einbiegen. Gerne können Sie zum Check-in kurz vor dem Hotel parken. Unsere Parkplätze befinden sich jedoch genau auf der Rückseite des Hotels*.
    West Autoanfahrt Goms Richtung Brig
    Beim Kreisel in Bitsch, Ausfahrt in Richtung Brig nehmen.
    Am 2. Kreisel – 2. Ausfahrt Richtung Brig Zentrum / Bahnhof nehmen, bleiben Sie links eingespurt und nehmen Sie die Unterführung. Am 3. Kreisel – 3. Ausfahrt Richtung Brig / Bahnhof, 450m gerade aus und rechts in Saflischstrasse einbiegen. Gerne können Sie zum Check-in kurz vor dem Hotel parken.
    *Um die Abstandsregen einzuhalten, hat das Hotel den hoteleigenen Parkplatz als Gartenwirtschaft bewilligt bekommen. Daher besteht bis auf weiteres nur ein Parkplatz mit Tageszahlung 100m vom Hotel entfernt zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an der Reception – das Hotel offeriert Parkkarten.

    Wallis

    Mit seiner einzigartigen und vielfältigen Landschaft ist das Wallis ein Land der Gegensätze: In den Bergen majestätische Viertausender und faszinierende Gletscher, im Tal entlang der Rhone weitläufige Rebberge und authentische Seitentäler.

    Das Wallis besteht (mit Ausnahme kleinerer Gebiete jenseits der Pässe Simplon und Gemmi) aus dem Tal der Rhone (Rotten) vom Rhonegletscher bis zum Genfersee und den Rhone-Seitentälern. Im Norden liegen die Berner und Waadtländer Alpen, im Süden die Walliser Alpen mit den mächtigsten und höchsten Bergmassiven der Alpen (Monte Rosa, Mischabel und Weisshorngruppe). Der höchste Berg der Walliser Alpen und der Schweiz ist die Dufourspitze mit 4634 m ü. M. Mit dem Aletschgletscher, dem Gornergletscher und dem Walliser Fieschergletscher befinden sich im Wallis die drei grössten Gletscher der Alpen.

    Durch den Schutz der umliegenden Berge ist das Haupttal des oberen Wallis, aber auch das Vispertal ausgesprochen trocken und warm mit einem Steppenklima. Die Wasserversorgung wird vielerorts durch Wasserleitungen, sogenannte Suonen oder Bissen, gewährleistet, die in den niederschlagsarmen Zonen im Wallis mindestens bis in die römische Zeit zurückreichen.

    Suonen sind die historischen Bewässerungskanäle des Wallis. Diese bestehen aus offenen Gräben, die das kostbare und fruchtbare Wasser von den Gebirgsbächen – zum Teil auf abenteuerliche Art – auf die trockenen Weiden und Äcker, in die Weinberge oder auf die Obstplantagen bringen. Viele der Suonen sind heute noch in Betrieb und werden sorgfältig unterhalten.

    Da die Suonen als Wasserversorgung für die Kulturen und Dörfer sehr wichtig waren und deren Bau und Unterhalt sehr gefährlich war, hatten die daran Arbeitenden eine wichtige Funktion und entsprechendes Ansehen in der Dorfgemeinschaft. Die Suonen überwinden teilweise grössere Hindernisse wie Felswände oder Geröllhalden, wofür über die Jahrhunderte spezielle Techniken entwickelt wurden. In den Felswänden verlaufen die Suonen in Holzkanälen, die zusammen mit einem Laufsteg an Balken aufgehängt sind. Die Balken sind in Löchern verkeilt, die in den Fels geschlagen sind. Zur Überwachung des Wasserflusses werden teilweise kleine Wasserräder verwendet, die einen auf ein Holz schlagenden Hammer antreiben. Die Hammerschläge können über grosse Entfernungen wahrgenommen werden und bestätigen den Wasserfluss.

    An den trockenen Südhängen sind mehr Suonen angelegt worden als an den Nordhängen. Die meisten Suonen sind 500 m bis 2 km lang, die längste Suone ist die 32 km lange Bisse de Saxon.

    Klima und Reisezeit

    Das Wallis und die Sonne – eine Liebesbeziehung: 300 Sonnentage pro Jahr schenkt sie dem Tal. Es weist ein besonders trockenes Klima auf mit nur 500 bis 600 Millimeter Niederschlag pro Jahr: kalte Winter, trockene Sommer, starke Temperaturunterschiede und klare Luft. Grund dafür ist seine Lage zwischen den Gebirgsmassiven der Walliser Alpen im Süden und der Berner Alpen im Norden, die beide bis auf über 4000 m reichen und einen Grossteil der Niederschläge abfangen, die von Norden oder vom Mittelmeer her gegen die Alpen strömen. Das Unterwallis gehört zu den trockensten Tälern Europas. Das Steppenklima hat auch starken Einfluss auf die Vegetation, so dass nebst Reben auch Kakteen gedeihen.
    Nähere Informationen zur aktuellen Wetterlage: www.meteocentrale.ch/de/europa/schweiz/wetter-brig/details/N-3513240

    Mahlzeiten / Kulinarisches

    Mit einer Rebfläche von 5000 Hektar ist das Wallis die grösste Weinbauregion der Schweiz. Grossartige Landschaften mit aussergewöhnlich sonnigen Hanglagen, fast 60 Rebsorten, aus denen eine Vielzahl grosser Weine hervorgeht, und Traditionen, die ihnen Charakter und Identität verleihen. Feine Aromen, intensiv schmeckende Früchte, seltene Gewürze und goldenes Getreide sind das Ergebnis Tausender Sonnenstunden, die das Wallis in einen Garten voller Köstlichkeiten verwandeln und zur Quelle der Inspiration für Gourmetköche im ganzen Land machen. Je nach Tal und Region stehen andere Gerichte zur Auswahl. Lassen Sie sich von den schmackhaften Käse- und Fleischspezialitäten begeistern und von den Walliser Aprikosen und Williamsbirnen zu einem Dessert verführen.
    Bei dieser Reise sind Frühstück, Abendessen (2 x im Hotel 1 x in einem Restaurant) sowie ein Mittagessen eingeschlossen.
    Bitte geben Sie uns Bescheid, falls Sie an Allergien oder Unverträglichkeiten leiden. Dann können wir dies schon vorgängig dem Hotel mitteilen.

    Ausrüstung

    Solide Wanderschuhe, kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Taschenlampe, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, evtl. Wanderstöcke, evtl. Feldstecher und kleiner Regenschirm.

    Verlängerungsmöglichkeit

    Verlängern Sie Ihren Aufenthalt individuell in Brig, wir beraten Sie gerne.

    Was Sie sonst noch wissen sollten

    Informationen zu Anforderungsprofilen, Frühbuchungsrabatt, Versicherungen, Zahlungsmöglichkeiten etc. finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: