• Slider

Guatemala

Ein touristischer Geheimtipp

Guatemala ist bei uns ein noch wenig bekanntes Reiseland. Die topografische Vielfalt macht aus Guatemala, zwischen dem Pazifischen Ozean und der Karibik gelegen, eines der interessantesten Länder Mittelamerikas.

Erfasst von Arnold Niederberger, Reiseleiter

Wir beginnen unsere Reise im zentralen Hochland. Die Gebirgsketten bestehen aus kegelförmigen Vulkanen. Das gemässigte Klima und der fruchtbare Boden werden für die traditionelle Landwirtschaft genutzt, die lokalen Produkte auf farbenprächtigen Märkten verkauft. Guatemala hat von allen Ländern Mittelamerikas die Heute noch lebendigste Maya-Kultur. Vor allem dem Wanderer eröffnen sich überraschende und eindrückliche Einblicke in die Lebensweise der Landbevölkerung.

Umringt von einer Vulkankette liegt der Atitlan-See. Für mich persönlich ist die Gegend um den Atitlan-See am schönsten. Die Aussicht von den Dörfern über die Vulkane und den tiefblau glitzernden See ist einfach nur magisch. Nicht zu unrecht gilt er als einer der schönsten Seen der Welt. Rund um den Atitlan-See leben mehrere Maya-Volksgruppen. Die traditionellen Kleider der Frauen leuchten farbenprächtig in der Sonne.

In den höheren Gebirgslagen bedecken ausgedehnte Nebelwälder die Vulkanhänge. In diesen Wäldern lebt der Quetzal. Vielleicht kriegen wir einen dieser seltenen Vögel zu Gesicht. Er gilt als Symbol für Freiheit und Unabhängigkeit, weil er nur in Freiheit leben kann. Die Maya verehrten den Quetzal als Götterboten.

Das Tiefland der nordöstlichen Region Guatemalas ist überzogen von dichtem tropischen Regenwald. Hier begeben wir uns auf die Spuren der Mayakultur. Selbstverständlich darf ein Besuch der eindrücklichsten Mayastätte, Tikal, nicht fehlen. Die antike Stadt der Maya fasziniert nicht nur durch die grossen Tempelanlagen sondern auch durch die geheimnisvolle Lage im Wald. Es werden in dieser riesigen, bewaldeten Region noch viele weitere Tempel vermutet – also Augen auf! Aber auch das Gehör wird was abbekommen, werden die Wälder doch von Horden von Brüllaffen bevölkert.

Wir fahren weiter an die Karibikküste. Tropisches Klima und Vegetation erwartet uns an der Karibikseite. Dazu gibt es afrikanischkaribischen Lebensstil der Garifuna. Der Rio Dulce ist der landschaftliche Höhepunkt dieser Region. Die Uferzonen sind dicht bewaldet und stehen unter Naturschutz. Dort leben und nisten zahlreiche Vogelarten.

Gegen Ende unserer Reise bringt uns unsere Fahrt zurück ins Hochland. Die alte Hauptstadt Guatemalas, Antigua, war zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert eine der bedeutendsten Städte Lateinamerikas. Nach einem schweren Erdbeben wurde die Hauptstadt zur heutigen «Guatemala Stadt» verlegt. Antigua zählt heute zum UNESCO Weltkulturerbe. Der ehemalige Reichtum zeigt sich vor allem in einer reichen, barocken Kolonialarchitektur.

Nachdem wir so viele unterschiedliche Regionen Guatemalas bereist und bewandert haben bleibt dieses Land hoffentlich noch immer ein Geheimtipp – aber nicht mehr unbekannt, für uns.

Weiterempfehlen: