Edith Funicello

«Ich freue mich anderen Reisenden meine Begeisterung für fremde Kulturen, die lokale Bevölkerung und die schöne Natur weiter zu geben.»

Ich bin in Basel aufgewachsen und in die Schule gegangen. Danach lebte ich an verschiedenen Orten im Kanton Bern, 1 Jahr im Tessin und gesamthaft rund 5 Jahre in Italien (Cilento). Mit dem Cilento bin ich seit 1982 verbunden. Ich habe mehrheitlich in der Bundesverwaltung im Administrationsbereich gearbeitet und immer viel mit Sprachen zu tun gehabt. Im Cilento hatte ich Ziegen und Pferde (am Nordhang des Monte Stella). Meine Nachbarn haben mir beigebracht, wie man Käse macht und dank dieser Aktivität habe ich mich gut integriert. Doch die wirtschaftliche Realität ist schwierig in Süditalien... Zurück in der Schweiz, habe ich mit 38 ein Studium angefangen und mit 45 abgeschlossen (Geschichte, Medienwissenschaften, Soziologie). Ich habe schon während meiner Zeit im Cilento Lust gehabt, Touristen die Schönheiten des Cilento zu zeigen. Hauptberuflich setze ich mich heute für internationale Mobilität im Bildungsbereich und Fremdsprachenförderung ein. Ich liebe die Natur, Tiere, Meer, Sprachen - insbesondere Italienisch - und andere Kulturen. Ich bin gern draussen und reise gern...

5 Fragen an Edith Funicello

Seit wann arbeitest du als Reiseleiterin bei Imbach Reisen?

Seit dem Jahr 2010

Was sind neben Wandern und Reisen deine weiteren Hobbies?

Sport, Sprachen, Musik, Literatur, Wissens- und Satiresendungen

Was war dein bisher schönstes/lustigstes Erlebnis auf einer Imbach-Reise?

Auf meiner ersten Reiseleitung gab es sehr viel Spannungen in der Gruppe. Vor dem Rückflug aber sassen dann alle am Gate zusammen, als hätten wir immer harmoniert. Das Bild ist mir in guter Erinnerung geblieben.

Welches ist deine Lieblings Imbach-Reise?

Cilento, da ich die Gegend so gut kenne, weil ich ja dort gelebt habe. Zudem haben wir ein tolles Hotel, super Essen, Wanderungen die nicht zu happig sind und viel Kultur.

Was du sonst noch sagen wolltest...

Bitte die Programmbeschreibung und die Reiseinformationen gut durchlesen. Im Zweifelsfall im Büro nachfragen, wenn unklar ist, ob man den Ansprüchen gewachsen ist. Regenschutz und Outdoor-Badetuch mitnehmen, wenn das so steht. Auch in Italien kann es regnen. Gute Laune mitbringen und offen sein.


Weiterempfehlen: