Auf dem Weg von Agia Roumeli nach Finix
Wanderung durch die Samaria-Schlucht

Kretas Weisse Berge

  • Abwechslungsreiche Küsten-, Schlucht- und Bergwanderungen
  • Besteigung des höchsten Gipfels der Weissen Berge
  • Familiäre Pensionen mit griechischer Hausmannskost

Die Weissen Berge oder Ta Lefka Ori, das riesige Kalksteinmassiv im Westen Kretas, zeichnen sich durch ihre kahlen Gipfel, ihre Hochebenen und Schluchten aus. Mehr als zehn Schluchten durchschneiden die Weissen Berge von Norden nach Süden. Die Samaria, welche als die imposanteste Schlucht Europas gilt, ist einer der Höhepunkte dieser Reise!

Teilnehmerzahl min. 8 Pers./max. 16 Pers.

Anforderungsprofil:

8 Tage ab CHF 1'650.–
  • Samaria-Schlucht abseits des Touristenstroms erleben

Abreisedaten:

garantierte Abreise
23.09. – 30.09.17 Sa - Sa CHF 1'650.–

Buchungscode: wakrwb

1. Tag: Hinflug Zürich–Heraklion
Charterflug mit EDELWEISS von Zürich nach Heraklion. Transfer zum Hotel in Omalos im Herzen der Weissen Berge.
2. Tag: Besteigung des Gingilos
Nach einem kurzen Transfer erblicken wir zum ersten Mal den Einstieg der berühmten Samaria-Schlucht, umringt von dramatisch abfallenden Bergen, einschliesslich dem Gingilos (1980 m ü.M.) unserem heutigen Wanderziel. Nach eineinhalb Stunden Aufstieg erfrischen wir uns bei einer Quelle. Auf einem Zickzackweg geht es weiter hinauf bis zum Sattel, der uns einen Blick auf das Libysche Meer im Süden eröffnet. Noch knapp eine Stunde Aufstieg auf nun etwas raueren Pfaden und der Gipfel des Gingilos belohnt uns mit einem imposanten Rundblick über die Weissen Berge. Abends geniessen wir die Ruhe in Omalos. Höhenmeter ca. 800 m Auf- und Abstieg. Wanderzeit ca. 5–6 Stunden.
3. Tag: Samaria-Schlucht
Heute heisst es «siga-siga» (alles mit der Ruhe). Nach einem ausgiebigen Frühstück bringt uns ein Minibus zum Eingang der Samaria-Schlucht. Im Restaurant hoch über dem Parkeingang schauen wir bei einem Kaffee dem betriebsamen Heranfahren und Ausladen von wanderfreudigen Touristen zu. Erst wenn etwas Ruhe eingekehrt ist und die Massen von Wanderern auf das Schiff eilen, geniessen wir die eindrückliche Samaria-Schlucht in aller Ruhe. Nach einem steilen Abstieg schlängelt sich der nun flachere Weg zwischen Kiefern und Zypressen bis zum verlassenen Dorf Samaria und gegen Ende durch die berühmten «Portes» (Tore), die engste und imposanteste Stelle der Schlucht. Die rechts und links zum Greifen nahen Felswände ragen bis 500 m senkrecht in die Höhe. Die letzten Kilometer bringen uns ins Dorf Agia Roumeli, unser neues Zuhause, welches nur zu Fuss oder per Schiff erreichbar ist. Höhenmeter ca. 1’250 m Abstieg (kein Aufstieg). Wanderzeit ca. 5–6 Stunden.
4. Tag: Agia Roumeli
Agia Roumeli ist ein kleines Ferienparadies, eingebettet zwischen Bergen und dem Libyschen Meer. Der Strand und das glasklare Wasser locken zum Baden und Ausruhen. Wer Lust hat, kann auf eine kleinere Wanderung mitkommen, die zu einem türkischen Fort führt mit wiederum neuen Ausblicken in die Samaria-Schlucht und über die Küste. Am Abend geniessen wir in einer gemütlichen Taverne einmal mehr das schmackhafte Essen der einheimischen Küche. Höhenmeter ca. 190 m Auf- und Abstieg, bei fakultativer zusätzlicher Wanderung ca. 590 m Auf- und Abstieg. Wanderzeit ca. 2–4 Stunden.
5. Tag: Küstenwanderung nach Finix
Entlang abgelegener Strände, felsiger Klippen und durch einen ausgedehnten Kiefernwald verlassen wir das Küstendorf Agia Roumeli in Richtung Osten. Der Strand von Agios Pavlos mit der gleichnamigen Bruchstein-Kapelle aus dem 11. Jahrhundert ist der ideale Platz zum Rasten und Schwimmen. Wir verlassen die schattenspendenden Bäume und durchqueren den kargeren Teil dieses Küstenweges. Kurz vor unserem Ziel haben wir in der Marmara-Bucht nochmals Gelegenheit für ein erfrischendes Bad im Meer und ein kühles Getränk in der kleinen Kantine. Finix heisst die Bucht, in der wir die nächsten Nächte bleiben. Ein familiäres Hotel mit Taverne umgibt den kleinen mit Tamarisken bepflanzten Kiesstrand. Hausgemachte Leckerbissen krönen unseren heutigen Tag. Höhenmeter ca. 150 m Auf- und Abstieg. Wanderzeit ca. 4–5 Stunden.
6. Tag: Besteigung des Pachnes
Ein weiterer Höhepunkt dieser Woche ist die Besteigung des Pachnes (2453 m ü.M.), der höchste Gipfel der Weissen Berge und zweithöchste Gipfel Kretas. Obwohl er technisch kein schwieriger Berg ist, wird er nur selten erklommen und noch seltener als geführte Tour angeboten. Der Grund liegt in dem relativ langen Anfahrtsweg. Wir werden mit Pickups hinauf zum Dorf Anopolis und von da bis zum Ende der Schotterstrasse gefahren. Auf 1950 m ü.M. beginnt unsere Wanderung durch eine Hochwüste, die einer Mondlandschaft gleicht und uns einen unvergesslichen Anblick in das wahre Herzen der Lefka Ori – der Weissen Berge – bietet. Auf dem Gipfel liegt uns Kreta zu Füssen und mit etwas Glück begleiten uns Gänse- und Bartgeier. Der Abstieg führt über den gleichen Pfad. Nach diesem langen Tag voller neuer Eindrücke geniessen wir besonders die ruhige und freundliche Atmosphäre von Finix. Höhenmeter ca. 500 m Auf- und Abstieg. Wanderzeit ca. 4–5 Stunden.
7. Tag: Anopolis und die Aradena-Schlucht
Unsere heutige Rundwanderung startet mit einem steilen Aufstieg zur Kapelle Agia Ekaterini mit Vogelschaublick auf Loutro und die in der Nähe liegende Bucht Finix. Wir wandern durch das Hochplateau von Anoplis bis zum oberen Ende der Aradena-Schlucht. An dieser Stelle ist sie gerade 30 m breit. Uns bietet sich ein atemberaubender Blick in die Tiefe, in die wir auf einem alten Saumpfad hinuntersteigen. Die Aradena-Schlucht ist zwar nicht so lang wie die Samaria, steht aber mit ihrer Schönheit keineswegs hinten an. Nach stetigem Abstieg erreichen wir die uns bereits bekannte Bucht Marmara, von wo wir der Küste entlang nach Finix zurück wandern. Wir lassen uns noch einmal von der kretischen Gastfreundschaft und der vorzüglichen Küche verwöhnen. Höhenmeter ca. 700 m Auf- und Abstieg. Wanderzeit ca. 6–7 Stunden.
8. Tag: Rückflug Heraklion–Zürich
Kurze Schifffahrt nach Chora Sfakion und Bustransfer zum Flughafen. Charterflug mit EDELWEISS von Heraklion nach Zürich.

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkunft

Das einfache und familiäre Hotel Exari liegt auf dem abgelegenen Omalos-Plateau und betreibt eine traditionelle Käserei. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC.
In Agia Roumeli übernachten wir im familiär geführten Hotel Livikon. Alle Zimmer haben Bad oder Dusche/WC.
Das Hotel Old Phoenix in Finix liegt in einer kleinen Bucht direkt am Meer. Die Familie hat eigene Ziegen und verwöhnt die Gäste mit selbst gemachtem Joghurt. Alle Zimmer verfügen über einen Balkon mit Meersicht und sind mit Bad oder Dusche/WC ausgestattet. An allen drei Orten geniessen wir die vielfältige griechische Küche.

Unsere Leistungen

  • Flug inkl. Taxen und Gebühren
  • Begleitbus für Ausflüge und Transfers
  • Schifffahrten gemäss Programm
  • Gepäcktransport
  • Unterkunft in familiären Hotels/Pensionen
  • Halbpension, zusätzlich 1 Mittagessen und 4 Lunchpakete
  • Alle aufgeführten Wanderungen, Ausflüge, Eintritte und Besichtigungen
  • Trinkgelder in Hotels & Restaurants
  • IMBACH-Reiseleitung und Wanderführung

Nicht inbegriffen

  • Zuschlag Doppelzimmer zur Alleinbenützung Fr. 110.00
    Solo+: günstig für Alleinreisende
  • Annullierungskosten- und Assistance Versicherung Fr. 50.00

Unser Tipp!

Kombinieren Sie die Reise im Herbst mit Kretas Osten; Preisreduktion Fr. 600.–

Wanderungen

Wir wandern auf steinigen Pfaden und in rauem Gelände. Es gibt grössere Höhenunterschiede zu bewältigen. Trittsicherheit erforderlich. Schöne Badegelegenheiten.

IMBACH-Reiseleitung

Ismini Karapanou, Barbara Schnyder

Weiterempfehlen:

Reisedetail drucken: