Margrith Tzanavara

«Es fasziniert mich, dass es der Zufall so wollte, dass ich an zwei Enden Europas – im Westen auf den Azoren und auf Madeira sowie im Osten in Griechenland – unsere Kunden durch die so grundverschiedenen Landschaften und Kulturen führen darf. Die portugiesischen Inseln sind mir in den letzten Jahren sehr ans Herz gewachsen, den Heimvorteil jedoch geniesse ich in Griechenland wo ich seit über 40 Jahren wohne.»

Aufgewachsen bin ich im Toggenburg, verliess aber das Tal bereits nach Abschluss der Berufslehre. Ich wollte meinen Horizont erweitern, die Welt sehen und erleben. Nachdem ich meine beruflichen Sporen in Zürich in der Reisebranche abverdiente, unterschrieb ich als junge Frau einen Jahresvertrag mit einer Schweizer Firma in Griechenland. Aus diesem Jahresvertrag wurde eine Ehe mit meinem griechischen Mann und die Firma war glücklich, keine neue Mitarbeiterin aus der Schweiz rekrutieren zu müssen... Während mehr als 20 Jahren war ich für diese Firma tätig und das Leben in einer griechischen Grossfamilie ermöglichte es mir, während meiner beruflichen Tätigkeit auch unseren Haushalt mit 3 Kindern zu bewältigen. Nach diesen vielen Bürojahren spürte ich intensiv das Bedürfnis, der Natur wieder näher zu kommen. Die Wanderleitertätigkeit war dazu die ideale Lösung. Sie gibt mir die Möglichkeit, mich selber für viele Wanderungen in der Natur aufzuhalten und die unzähligen Eindrücke mit Mitmenschen zu teilen und weiter zu geben.

5 Fragen an Margrith Tzanavara

Seit wann arbeitest du als Reiseleiterin bei Imbach Reisen?

Seit dem Jahr 2008

Was sind neben Wandern und Reisen deine weiteren Hobbies?

Kochen, Kakteen, Lesen

Was war dein bisher schönstes Erlebnis auf einer Imbach-Reise?

Ein Teilnehmer in einer Wandergruppe auf einer griechischen Insel hatte diese vor 30 Jahren schon einmal besucht. Er wollte seine Erinnerungen auffrischen, die Insel nochmals «erleben». Leider aber waren alle seine Bilder verschwunden, für den armen Mann war alles Neuland. Jeden Tag marschierten wir los mit neuen Erwartungen, jeder Tag brachte neue Enttäuschungen. Am allerletzten Tag, beim allerletzten Zusammensein auf einem Dorfplatz kam die Erlösung, das langersehnte déjà-vu: Hier, Margrith, auf diesem Dorfplatz habe ich schon vor 30 Jahren etwas getrunken....

Welches ist deine Lieblings Imbach-Reise?

Jede Reise ist meine Lieblingsreise. Jede Reise ist einzigartig, die Inseln des Dodekanes sind mir besonders ans Herzen gewachsen. Der direkte Kontakt mit den Bewohnern auf kleinen, griechischen Inseln, ihre Lebensphilosophie und ihre Lebensart faszinierten mich immer von Neuem

Was du sonst noch sagen wolltest...

Kommt einfach mit. Wir werden zusammen einzigartige Momente erleben und Sie werden mit einem Rucksack voller wunderbarer Erinnerungen nach Hause zurückkehren.


Weiterempfehlen: