Susanne Wüthrich

«Es macht mir Freude, unsere Kunden mit fremden Ländern, anderen Kulturen und deren Geschichten, Architektur, der Natur, den Menschen und ihrer Lebensart vertraut zu machen.»

Momentan bin ich Nomadin zwischen dem Emmental und dem Tessin. Nach der Ausbildung zur Fachlehrerin für Hauswirtschaft und textiles Werken machte ich Sprachaufenthalte im Welschland, in Südengland und Florenz. Meine Reiseleidenschaft entdeckte ich früh: Bereits als Kind begleitete ich meinen Vater auf diversen Geschäftsreisen, später betreute ich an europäischen Kongressen seine Gäste. Gerne organisierte ich immer Reisen, ob privat wie die Studienabschlussreise, Familienferien oder Firmen- und Vereinsreisen. Nach dem Diplomabschluss zur Reiseleiterin schenkte mir Frau Imbach ihr Vertrauen und stellte mich als Reiseleiterin an.

5 Fragen an Susanne Wüthrich

Seit wann arbeitest du als Reiseleiterin bei Imbach Reisen?

Seit dem Jahr 2000

Was sind neben Wandern und Reisen deine weiteren Hobbies?

Natur und Pflanzenheilkunde sowie Künstlerisches Gestalten (Ton und andere Naturmaterialien).

Was war dein bisher schönstes Erlebnis auf einer Imbach-Reise?

Unendlich viele… aber einen katholischen Priester und einen protestantischen Pfarrer mit lauter Flausen im Kopf in der Wandergruppe zu haben, das wäre bereits genügend Stoff, um ein Buch zu schreiben.

Welches ist deine Lieblings Imbach-Reise?

Apulien! Meine erste Reise als Reiseleiterin führte mich in Italiens tiefen Süden und hat mich stark geprägt. Ich fühle mich dort mittlerweile wie zu Hause. Jedes Mal begeistern mich die vielfältigen Landschaften, die liebevollen Menschen und die einfache lokale Küche von Neuem.

Was du sonst noch sagen wolltest...

Mit viel Herzblut bereite ich mich auf jede Reise vor. Ich bemühe mich immer, dass sich in einer Gruppe jeder Einzelne wohl und gut aufgehoben fühlt. Mir ist es wichtig, dass meine Gäste möglichst viel über ein Land erfahren und ich sie neugierig mache, noch mehr zu entdecken.


Weiterempfehlen: