Reise gemerkt
Die wilden, mediterranen Berge der Ardèche

Ardèche individuell

  • Naturerlebnisse
  • Herrliche Ausblicke
  • Kulinarische Überraschungen

Am Fuss des Massif du Tanargue im Parc Regional des Monts d´Ardèche Wanderungen durch kleine mittelalterliche Ortschaften, verwunschene Bachtäler und Kulturlandschaft der Berge der Ardèche. Naturerlebnisse, schöne Wanderwege mit vielen herrlichen Ausblicken - und abends kulinarische Überraschungen stehen im Vordergrund dieser Reise. Höhepunkte der Wanderung: die 360°-Aussicht vom Felsplateau des Sarazenen-Turms Tour de Brison und der Aufstieg zum Cham du Cros im Massif du Tanargue, dem höchsten Gebirgszug der Ardèche.

Anforderungsprofil:

8 Tage ab CHF 845.–
  • Wandern, Natur & Genuss

Abreisedaten:

19.04. – 26.04.21Mo - MoCHF 870.–
20.04. – 27.04.21Di - DiCHF 870.–
21.04. – 28.04.21Mi - MiCHF 870.–
22.04. – 29.04.21Do - DoCHF 870.–
23.04. – 30.04.21Fr - FrCHF 870.–
Buchungscode: wiarde
1. Tag: Individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Largentière/Sanilhac. Abholung vom Busbahnhof bei Anreise mit öV. Übernachtung im familiengeführten 3*-Hotel mit Pool, oberhalb von Largentière mit fantastischem Ausblick auf die Umgebung und einem ersten Vorgeschmack auf die Berge der Ardèche. Abends kulinarisches 4-Gang-Menü.
2. Tag: Von Sanilhac nach Laurac-en-Vivarais
Die Wanderung führt auf dem GRP Tour de Tanargue hoch zum Tour de Brison mit 360-Grad-Ausblicken auf 781 m Höhe. Oberhalb des Beaume-Tals geht es durch Pinienwälder und Weinfelder zum Château de Versas. Übernachtung und Abendessen im Chambre d'hôtes. Wanderzeit ca. 5 h / 16,5 km / 405 Hm
3. Tag: Laurac-en-Vivarais nach Largentière
Durch Bachtäler und über schmale Pfade geht es hoch zur Burg von Montréal (Besichtigung möglich). Abstieg in das mittelalterliche Largentière und Spaziergang durch die Gassen der ehemaligen Silberminen-Stadt. Übernachtung im Chambres d'hôtes in Largentières Altstadt. Wanderzeit ca. 3 h / 7,1 km / 242 Hm
4. Tag: Largentière nach Rocher
Wanderung zum village de caractère Chassiers, einem ehemaligen Schutzort Largentières. Oberhalb des Val de Ligne geht es weiter über kleine Weiler und den Circuit de la Vierge durch Kastanienhaine. Abendessen und Übernachtung in der ehemaligen Poststation, heute ein 3*-Hotel mit ausgezeichneter Küche und Pool. Wanderzeit ca. 4 ½ h / 13,5 km / 575 Hm. Abkürzung der Tour möglich.
5. Tag: Rocher nach Rocles
Durch Bachtäler und kleine verwunschene Dörfer führt die Wanderung weiter in die Berge. Nach einer Pause auf dem Platanenplatz in Joannas, geht es auf der Tour de Tanargue zum Chambres d'hôtes der Wanderunterkunft in Rocles. Clément und Christine kochen leckere Gerichte mit Zutaten aus dem eigenen Bio-Anbau. Wanderzeit ca. 3 ½ h / 9,5 km / 435 Hm. Verlängerung ab Joannas über den «Siebentälerweg» möglich: + 2 h / 6,5 km / 215 Hm
6. Tag: Rundwanderung Rocles
Aufstieg zum Cham du Cros im Massif du Tanargue. Mit 1202 m bietet der Gipfel eine herrliche Aussicht: An schönen Tagen reichen die Blicke bis zum Mont Ventoux und Mont Blanc. Zurück führen schöne Wege über kleine Bergdörfer und durch Kastanienwälder. Übernachtung und Abendessen im Chambre d'hôtes in Rocles. Wanderzeit ca. 6 h / 16,8 km / 860 Hm. Alternativ: kurze Rundewanderung zum «Jardin de Nelly»: ca. 2 h / 5,5 km / 265 Hm
7. Tag: Rocles nach Sanilhac
Auf Maultierpfaden durch Kastanienwälder führt diese Etappe durch die typische ardéchoise Kulturlandschaft mit seinen kleinen Weilern, Bruchsteinhäusern und Tockenmauern. 4-Gänge Menü im Aussichtsrestaurant und Übernachtung im 3*-Hotel mit Pool. Wanderzeit ca. 4 h / 10 km / 420 Hm. Abkürzung möglich.
8. Tag: Individuelle Rückreise
Individuelle Rückreise in die Schweiz.

Unterkunft

Übernachtung in sehr guten Chambres d’hôtes (französische Gastehäuser) und 3*-Hotels mit guter Küche. Abends leckeres «ardéchoises» Mehrgänge-Menu mit regionalen, frischen Produkten (ausser Tag 3). Alle Unterkünfte können mit den netten Gastgebern wärmstens empfohlen werden. Übernachtung in Doppel- oder Einzelzimmer mit Bad/WC.

Unsere Leistungen

  • Transfer Busstation Largentière-Hotel (öV-Anreise)
  • Kurtaxen (taxe de séjour)
  • Gepäcktransport
  • Reiseinformationen (inkl. Karten)

    Zuschläge

    • Individuelle An- und Rückreise
    • Einzelzimmer 10.04.21 - 31.05.21 / 01.10.21 - 25.10.21 CHF 200
    • Einzelzimmer 01.06.21 - 30.09.21 CHF 215

    Wanderungen

    Mittelschwere Wanderungen, etwas Kondition und Trittsicherheit erforderlich. Wanderzeiten ca. 3–6 Stunden, Höhenunterschiede ca. 420-860 Hm pro Tag.

    Anreiseinformationen

    Anreise mit Bahn und Bus
    Mit dem Zug (TER oder TGV) bis Valence TGV oder Valence Ville oder nach Montélimar, dann mit dem Bus bis Largentière. Dort werden Sie kostenfrei mit dem Taxi abgeholt. Am Abreisetag werden Sie kostenfrei mit dem Taxi zum Bus um 10:26 Uhr nach Largentière gebracht.
    Mit dem Pkw
    Auf der Rhône-Autobahn etwa 1 Std. südlich von Lyon und kurz hinter Valence die Abfahrt Loriol nehmen und Richtung Privas, Aubenas fahren. Wenn Sie aus der anderen Richtung kommen, die Abfahrt Montélimar nehmen und Richtung Aubenas fahren. Bei Aubenas Richtung Alès und Largentière. Mit den Reiseunterlagen erhalten Sie eine Anfahrtsbeschreibung. Ihr Pkw parkt kostenfrei während Ihrer Wanderung auf dem Parkplatz Ihrer ersten Unterkunft (evtl. werden Sie die Gastgeber bitten den Autoschlüssel bei ihnen zu hinterlegen, da sie verpflichtet sind, den Pkw z.B. im Brandfall, umparken zu können). Sie kehren am Schluss der Wanderung wieder zum Ausgangspunkt zurück (Rund-Streckenwanderung) und übernachten dort nochmals.

    Ardèche

    Die Ardèche ist eine der beeindruckendsten Landschaften Frankreichs; Kalksteinformationen, Tropfsteinhöhlen, prähistorische Fundstätten, tiefe Canyons, Berge und Kastanienwälder.
    Von den zahlreichen natürlichen Flussläufen, welche die touristische Attraktion der östlichen Cevennen bilden, ist die Ardèche der spektakulärste und berühmteste. Nicht so bekannt aber ebenfalls beeindruckend sind die Flusstäler von Beaume und Chassezac.
    Im Jahr 2001 wurde ein grosses Gebiet in der Ardèche zum Regionalpark ernannt. Das Territorium des Parc Naturel Régional des Monts d'Ardèche erstreckt sich über 180'000 Hektar und umfasst 132 Gemeinden. Von 1992 bis 2000 wurde an der Vorbereitung eines Regional-Parks in der Ardèche gearbeitet. Die ersten Überlegungen für die Schaffung des Parks sind 1992 von den Kastanienerzeugern ausgegangen.

    Wer Frankreich entdecken möchte, sollte seine Reise nicht nach einem Besuch in Cannes, Nizza, Paris oder den schönen Küstenorten beenden. Ein Besuch der Ardèche-Region lohnt sich immer, wenn man Liebhaber aussergewöhnlicher Natur ist und diese auch gern zu Fuss erkundet.

    Klima und Reisezeit

    Der Juni mit dem Übergang von Frühling zum Sommer ist wohl einer der schönsten Monate des Jahres, alles blüht, es ist noch nicht zu heiss zum Wandern und man kann schon schwimmen gehen. Von Juli bis Mitte September klettert das Thermometer dann auf bis über 40 Grad. Jetzt ist es natürlich toll, in den Flüssen zu schwimmen oder im Liegestuhl unter der kühlenden Weinlaube zu entspannen. Die Häuser mit ihren dicken Wänden werden innen auch bei großer Hitze nicht deutlich wärmer als 25 Grad, so dass man gut schlafen kann, falls man nicht lieber die warmen Nächte auf der Terrasse verbringt und in den Sternenhimmel schaut.
    Klimatabelle: https://klima.org/frankreich/klima-ard%C3%A8che/

    Kulinarisches

    Typische regionale Restaurant-Spezialitäten:
    Vorspeisen:
    Charcuterie mit Hartwurst (Saucisson sec), Hasenterrine, hausgemachtem Schinken, Wildschweinterrine usw.
    Paté de gibiers (Wildpastete) oder de volaille (Geflügelpastete)
    Caillettes (eine Art Knödel aus Mangold, Gehacktem und Kräutern)
    Schnecken in Blätterteig
    Salate: wenig Grünes, dafür meist sehr deftig («ardechoise») mit z.B. Chèvre Chaud (heissem Ziegenkäse), Maronen, Speck (Lardons), Walnüssen, Wachteleiern – um nur einige Zutaten zu nennen. «Forestière» deutet immer auf Pilze hin...
    Hauptspeisen:
    Daube (in Rotwein geköcheltes Rind oder Wildschwein), Civet d’agneau (Lammgeschnetzeltes) oder Civet de lapin (Kaninchen) mit Nudeln (Pâte)
    Wildschwein, Kaninchen, Hirsch, aber auch oft Fisch, Krebse, Meeresgetier
    Gewöhnungsbedürftig: Tripes (Kutteln) und Boudin (Weisswurst)
    Beilagen:
    Kartoffelgratin oder Pâte (Nudeln), Gemüsepastetchen, gratinierte Tomaten und, man glaubt es nicht: Reibekuchen (Crique), eine Spezialität der Ardeche.
    Desserts:
    Unvermeidlich Eis und Sorbet, aber dann auch Apfeltartes, Blaubeertartes, Profiterolles usw.

    Ausrüstung

    Solide Wanderschuhe, kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Taschenlampe, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, evtl. Wanderstöcke, evtl. Feldstecher und kleiner Schirm.

    Währung

    Die Landeswährung ist der Euro (EUR). Aktueller Umrechnungskurs:
    www1.oanda.com/lang/de/currency/converter/

    Partner-Tour

    Diese Reise wir in Zusammenarbeit mit einer Partner-Agentur durchgeführt.
    Daher gelten die Allgemeinen Vertragsbestimmungen des jeweiligen Partners.

    Was Sie noch wissen sollten

    Weitere Informationen zu unseren individuellen Wanderreisen finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes-individuell

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: