• Lappland

Helsinki & Lappland

Eine Reise für Naturliebhaber

Finnland besteht zu 70% aus Bäumen und 10% aus Seen! Dass Finnland ein Naturerlebnis wird, sagt nach dieser Erkenntnis alles. Besonders im September, wenn sich die Birken verfärben und im Wasser spiegeln, zeigt sich das Land von einer schönen Seite. Aber auch im Sommer bei angenehm milden Temperaturen schlägt jedes Wanderherz höher. In Finnisch-Lappland kehrt die Ruhe ein – die Einsamkeit in der Wildnis wird zur Erholung.

Erfasst von Franziska Felder, Product Managerin

Helsinki

Mit FINNAIR geht's in rund zwei Stunden nach Helsinki. Die Hauptstadt Finnlands liegt an der Küste des Finnischen Meerbusen und hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Unweit von unserem Hotel liegt der schneeweisse Dom, der sich stolz beim Senatsplatz etwas erhöht präsentiert. Und auch der Hafen ist innert weniger Minuten erreichbar. Dort wartet auch schon unser Schiff für die Hafenrundfahrt. Im gemächlichem Tempo geniessen wir die Aussicht vom Schiff und das Abendessen an Bord.

Helsinki bietet vieles auf engem Raum. Der Sibeliuspark, die Museumsinsel Seurasaari und die Felsenkirche sind auf einer Stadtwanderung gut erreichbar. Mit der Fähre innert 20 Minuten erreichen wir die Festungsinsel Suomenlinna, welche seit 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Bei einem Spaziergang um die Insel besichtigen wir die Festungskette und die Kirche.

Lappland

Mit FINNAIR fliegen wir innert 90 Minuten weiter nach Finnisch Lappland. Ein ganz anderes Bild zeigt sich uns hier. Obwohl auch Helsinki nicht hektisch ist, ist in Lappland die Ruhe eingekehrt. Die vielen dichten Wälder, die zahlreichen Seen und die gemütlichen Rentiere prägen die Landschaft.

Unser zweites Hotel liegt in Ruka, das im Winter ein beliebter Skiort der Finnen ist. Im Sommer und Herbst ist alles etwas gemütlicher. Ruka ist ein hervorragender Ausgangspunkt für unsere Wanderungen. Besonders schön ist die Wanderung auf der kleinen Bärenroute im Oulanka Nationalpark. Auf der Rundwanderung geniessen wir endlose Wälder, farbiges Heideland, romantische Flussufer und Moor-Seen, steigen etliche Treppen, überqueren Hängebrücken und erholen uns in Schutzhütten und an gemütlichen Feuerstellen. Ein Highlight ist zudem die typische Rauch-Sana, in welcher wir uns nach der Wanderung wieder aufwärmen.

Weiter nördlich führt unsere Reise nach Inari. Die lange Bustransfer unterbrechen wir am Polarkreis und in Sondankylä, wo wir die alte Holzkirche besichtigen. Die vorbeiziehende Landschaft, die fast verkehrslosen Strassen und die dichten Wälder lassen uns in Gedanken schweifen.

Unser Hotel in Inari liegt wunderschön an einer Stromschnelle. Das Traditionshotel setzt auf die Sami-Kultur und auch die Küche richtet sich darauf aus. Die Landschaft Inaris wird geprägt vom Inarisee. Er ist der drittgrösste See in Finnland und besitzt etwa 3'300 Inseln. Auf unserem Bootsausflug zur Götterinsel Ukonkivi können wir die Seenlandschaft so richtig auf uns einwirken lassen. Danach wandern wir durch schöne Wälder zu einer alten Holzkirche mitten in der Wildnis, wo wir anschliessend am Feuer picknicken, so wie es auch die Finnen tun.

Die Reise ist geprägt von vielen Erlebnissen und einer Natur, wie sie jeder Outdoor-Liebhaber schätzt.

Sommer oder Herbst?

Ihnen ist es wichtig, dass das Klima angenehm mild ist? Dann rate ich Ihnen, die Reise im Juli/August zu buchen. Denn im September können die Temperaturen auch etwas kühler sein (zwischen 5 und 15 Grad).

Sie wollen die Natur von ihrer schönsten Seite sehen? Dann rate ich Ihnen, die Reise im September zu buchen. Denn im Herbst verfärben sich die Birken und im Grün der Kiefern und Fichten bietet dies ein wunderschönes Landschaftsbild. Die Moore sind schön verfärbt, zudem spriessen Pilze und Beeren aus dem Boden.


Weiterempfehlen: