1 Bewertung

100% empfehlen diese Reise weiter

Reise gemerkt
Deutschlands grösste Insel

Rügen individuell

  • Urlaubsparadies pur
  • Autofreies Hiddensee
  • Hansestadt Stralsund

Feiner weisser Sandstrand, steil aus dem Meer aufragende Kreidefelsen, bekannte Seebäder und verträumte Dörfchen – Urlaubsparadies pur! Mit Bus, Schiff oder der historischen Kleinbahn «Rasender Roland» lassen sich einzelne Tages-Touren reizvoll ergänzen.

Anforderungsprofil:

8 Tage ab CHF 655.–
  • Wandern & Natur

Abreisedaten:

24.04. – 01.05.21Sa - SaCHF 655.–
25.04. – 02.05.21So - SoCHF 655.–
26.04. – 03.05.21Mo - MoCHF 655.–
27.04. – 04.05.21Di - DiCHF 655.–
28.04. – 05.05.21Mi - MiCHF 655.–
Buchungscode: wirueg
1. Tag: Individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Stralsund.
2. Tag: Stralsund–Hiddensee–Wittow
Mit der Fähre Fahrt auf die autofreie Insel Hiddensee. Erkundung des kleinen autofreien Eiland zu Fuss. Durch Heidefläche führt der Weg von Neuendorf über Vitte nach Kloster. Nachmittags mit dem Schiff auf beschaulicher Fahrstrecke zur rügenschen Halbinsel Wittow. Wanderzeit ca. 3–5 Stunden / ca. 15-21 km. Übernachtung auf der Halbinsel Wittwow.
3. Tag: Rund ums Kap Arkona
Entlang der Steilküste geht es zum Nordkap der Insel. Teile des Weges führen reizvoll am Strand oder am Hochufer entlang. Von der Jarowarsburg, einem noch erhaltenen Erdwall, Sicht weit über die Ostsee. Wanderzeit ca. 6 Stunden / ca. 25 km. Übernachtung wie am Vortag.
4. Tag: Sandstrand und Kreideküste auf Jasmund
Morgens führt der Weg entlang des Boddens oder am Strand der Schaabe nach Glowe. Cafés und Restaurants laden zur Einkehr ein. Von Glowe findet ein Taxitransfer zum Parkplatz Hagen, unweit des Königstuhls, statt. Anschliessend führt die Wanderung über die reizvolle Kreideküste durch den Nationalpark Jasmund nach Sassnitz. Wanderzeit ca. 6½ Stunden / ca. 27 km. Übernachtung in Sassnitz.
5. Tag: Ostseebad Binz und die Granitz
Nach dem Frühstück mit einem Bäderschiff nach Binz. In Binz lädt die Uferpromenade zum Bummeln ein. Zahlreiche Cafés, Restaurants und Geschäfte laden zum Besuch. Vom Turm des Jagdschlosses Granitz aus, Belohnung mit einem atemberaubenden Rundblick. Wanderzeit ca. 2–4 Stunden / ca. 6-18 km. Übernachtung in Binz oder Sellin.
6. Tag: Die Seebäder Sellin, Baabe und Göhren
Über die Granitz Wanderung direkt nach Sellin. Weiter dem Hochufer entlang zum Strand nach Baabe und durch die Baaber Heide nach Göhren. Retour mit dem «Rasenden Roldand». Wanderzeit ca. 3–5 Stunden / ca. 12-19 km. Übernachtung wie am Vortag.
7. Tag: Zur weissen Residenz Putbus und Stralsund
Nochmals über die Granitz Wanderung entlang des Greifswalder Boddens nach Putbus. Diese Strecke kann auch in eigener Regie mit dem «Rasenden Roland» abgekürzt werden. Mit der Bahn zurück nach Stralsund. Wanderzeit ca. 6 Stunden / ca- 24-26 km . Übernachtung in Stralsund.
8. Tag: Individuelle Rückreise
Individuelle Rückreise in die Schweiz.

Unterkunft

Kat. I: Unterkunft in 2–3*-Hotel oder Pensionen (off. Kategorie)
Kat. II: Unterkunft in ausgesuchten 3–4*-Hotels (off. Kategorie)

Komfortable Zimmer, reichhaltiges Frühstück, gemütliche Atmosphäre.

Unsere Leistungen

  • Unterkunft inkl. Frühstück
  • Fährfahrten Stralsund–Hiddensee–Rügen am Tag 2
  • Taxitransfer Glowe–Hagen am Tag 4
  • Bahnfahrt Putbus–Stralsund am Tag 7
  • Gepäcktransport
  • Reiseinformationen (inkl. Karten)

    Zuschläge

    • Individuelle An- und Rückreise
    • Einzelzimmer Kat. I CHF 180
    • Einzelzimmer Kat. II CHF 255
    • Schiffahrt Sassnitz-Binz ca. € 8.50
    • Bahnfahrt Göhren-Binz bzw Göhren-Sellin ca. € 2-7
    • Kurtaxe (ca. € 1–5 pro Nacht)
    • Annullationskosten- und Assistance-Versicherung

    Wanderungen

    Das Relief der gesamten Wanderstrecke ist flach bis hügelig, teilweise haben Sie ca. 150 Höhenmeter auf dem Jasmund. Die Länge der einzelnen Etappen ist mitunter anspruchsvoll, aber aufgrund der örtlichen Gegebenheiten so gewollt. Einzelne Abschnitte können durch Nutzung von Bus oder Bäderschiff oder der historischen Kleinbahn
    «Rasender Roland» abgekürzt resp. reizvoll ergänzt werden. Die Wanderzeit beträgt ca. 3–6½ Stunden.

    Informationen über Rügener Personennahverkehrs GmbH: www.vvr-bus.de

    Anreiseinformationen

    Per Bahn nach Stralsund
    Verbindungen mit Tageszügen ab Basel: ~ 12 Std. (mind. 1 x umsteigen)
    Täglicher Nachtzug (Nightjet) ab Zürich via Basel bis Berlin. Von dort Weiterfahrt mit Regional Express oder IC Zügen: ~ 15 Std.

    Per Flug an die Ostsee oder nach Berlin/Hamburg
    Direktflug ab Zürich nach Heringsdorf/Usedom: ~ 2 Std.
    jeweils SA und von dort mit Regional Express nach Stralsund: ~ 2 Std.
    Direktflüge ab Zürich nach Berlin/Hamburg: ~ 1.5 Std.
    Von dort Weiterfahrt mit Regional Express oder IC-Zügen: ~ 3.5 Std.

    Per Auto nach Stralsund
    Ab Basel: ~ 11–12 Std. /~ 1’150 km

    Rügen

    Rügen ist die grösste deutsche Insel. Sie liegt vor der pommerschen Ostseeküste und gehört zu Mecklenburg-Vorpommern.

    Das «Tor» zur Insel Rügen ist die Hansestadt Stralsund. Die Insel, durch Rügendamm und Rügenbrücke über den zwei Kilometer breiten Strelasund mit dem Festland verbunden, hat eine maximale Länge von 52 km (von Süd nach Nord), eine maximale Breite von 41 km im Süden und eine Fläche von 926 km².

    Die Küste ist durch zahlreiche Meeresbuchten und Lagunen (Bodden und Wieke) sowie vorspringende Halbinseln und Landzungen stark gegliedert. Im Juni 2011 verlieh die UNESCO dem für seinen gewaltigen Buchenbestand und die Kreidefelsen bekannten Nationalpark Jasmund auf Rügen den Status des Weltnaturerbes.

    Die Insel Rügen ist Bestandteil des Landkreises Vorpommern-Rügen mit der Kreisstadt Stralsund. Rügener Städte sind Bergen, Sassnitz, Putbus und Garz. Hinzu kommen die Ostseebäder Binz, Sellin, Göhren, Baabe, Thiessow und Breege. Rügen wird wegen seiner vielfältigen Landschaft, der Bäderarchitektur und der langen, feinsandigen Badestrände von vielen Urlaubern besucht.

    Der lateinische und historische Name der Insel Rügen ist Rugia. Das Adjektiv für auf die Insel bezogenes ist rügisch, die Inselbewohner werden Rüganer genannt.

    Spezielles zu Rügen

    «Weisses Gold» sagen die Rüganer zur Kreide, die seit dem 19. Jh. auf ihrer Insel abgebaut wird. Die erste Schlämmerei nahm 1845 den Betrieb auf. Vor allem bei Sassnitz entstanden zahlreiche Tagebaue, mit dem 20. Jh. begann die industrielle Verarbeitung. Bis zu 500 000 Tonnen wurden jährlich auf Schiffe verladen und weithin verschifft.
    Mehrere Hotels bieten Anwendungen mit «Original Rügener Naturheilkreide» an. Rheumatische Beschwerden, Gelenkentzündungen sowie nervöse und organisch bedingte Verspannungen sollen damit gelindert werden. Kreidepackungsbäder wirken entschlackend, pflegen die Haut und fördern die Durchblutung.

    Rasender Roland – Kleine Bahn auf grosser Insel
    Die Zeiten ändern sich, so sollte man meinen. Bei der dampfbetriebenen Schmalspurbahn zwischen Putbus und Göhren hingegen fühlt man sich in die Vergangenheit
    zurückversetzt. Schon über Jahrzehnte begeistern die kleinen Züge viele Rügen-Besucher immer wieder aufs Neue, wenn sie schnaufend Wälder, Wiesen und Felder durchqueren oder aber sich pfeifend und bimmelnd ihren Weg durch die belebten Ostseebäder im Südosten der Insel Rügen bahnen.
    Die Faszination: für Eisenbahnliebhaber ist es ein Stück Technikgeschichte, die meisten Fahrgäste erfreuen sich aber einfach an einer kleinen Zeitreise. Diesem Anspruch hat sich auch die Rügensche BäderBahn (RüBB) verschrieben, welche die Strecke seit 2008 mit viel Engagement betreibt.
    Gemeinhin wird die Rügensche Kleinbahn überall «Rasender Roland» genannt. Doch wie bekam die Bahn diesen Namen? In den 60er Jahren kamen viele Wismut-Kumpel zur Erholung auf die Insel Rügen. Mit dem «Roland» wurde verbunden, «gut behütet» auf dem damals noch viel grösseren Streckennetz unterwegs zu sein. Das «rasend» wiederum bezog sich etwas ironisch auf die Geschwindigkeit, mit der die Züge früher wegen der schlechten Gleislage noch langsamer als heute unterwegs waren. Diese
    Namensgebung wiederum verselbständigte sich dann und ist bis heute untrennbar mit der Schmalspurbahn verbunden.
    Als Fahrgäste auf der Strecke Lauterbach Mole–Putbus–Göhren und zurück können Sie Ihre Fahrkarten an den Fahrkartenausgaben Göhren, Binz und Putbus sowie im Zug erwerben. In den Sommermonaten sind zusätzlich die Fahrkartenausgaben Sellin Ost und Baabe geöffnet.
    Fahrplan und nähere Informationen im Internet: www.rasender-roland.de

    Klima und Reisezeit

    Starke Luftbewegungen, ausgeglichene Temperaturen mit einem niedrigen Jahresmittel, relativ wenig Niederschläge und eine hohe Luftfeuchtigkeit bestimmen das Klima von Rügen. Die Temperaturen liegen im Jahresmittel bei etwa 8 °C. Im Juli liegt das langjährige Mittel bei 16 °C. Die Zahl der Sonnentage auf Rügen ist mit 40-45 Tagen im Jahr recht hoch. Die Niederschläge sind gleichmäßig aufs Jahr verteilt. Die Niederschlagsmenge auf Rügen ist mit etwa 600 mm/qm sehr niedrig. Abhängig von der Landschaftsform werden auf der Insel Rügen jedoch lokal sehr stark voneinander abweichende Niederschlagsmengen gemessen.
    Die Insellage führt zur lokalen Ausprägung von klimatischen Besonderheiten. Während Hiddensee und Westrügen ein reizstarkes Seeklima haben, sind auf Ostrügen bereits Einflüsse des nach Osten zunehmenden Kontinentalklimas festzustellen.
    Typisch für Rügen ist eine Unzuverlässigkeit des Witterungsverlaufs. Diese Unzuverlässigkeit beschert der Insel sehr raue aber auch sehr milde Witterungsperioden.
    Im Hochsommer kann beständig warmes Hochdruckwetter herrschen, aber ebenso können die atlantischen Tiefausläufer feuchtkaltes Wetter bringen.
    Beständige Schön-Wetter-Monate sind meist der Mai und der September.
    Die Temperatur des Ostseewassers bleibt auch im Sommer frisch, doch wärmen sich die flachen Buchten von Rügen angenehm auf. Eine Wassertemperatur von mindestens 17 °C sorgt von etwa Mitte Juni bis Ende September für gute Bademöglichkeiten.
    Klimatabelle: www.klimatabelle.info/europa/ruegen

    Kulinarisches

    Das schnelle Fischbrötchen für zwischendurch oder ein exklusives 5 Gänge Menü am Abend, Rügens Gastronomen bietet für jeden Gast spannende Gaumenfreuden. Fangfrische Räucherwaren und vielleicht auch etwas Seemansgarn erhalten Sie beim Fischer am Strand oder Sie lassen sich in einem der zahlreichen Restaurants mit rügentypischen Produkten verwöhnen. Wer es exklusiver mag und ein Freund der gehobenen Gastronomie ist, der besucht eines der zahlreiche Feinschmeckerrestaurants in feinem Ambiente. Zu jeder Jahreszeit bietet die Insel kulinarischen Köstlichkeiten. Im Frühjahr erwarten Sie zur Heringssaison die vielfältigsten Herings- und Hornfischgerichte. Im Herbst zu den Kohlwochen laden Köche der Insel zu Spezialitäten rund um den Kohl ein.

    Ausrüstung

    Solide Wanderschuhe, kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Taschenlampe, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, evtl. Wanderstöcke, evtl. Feldstecher und kleiner Schirm.

    Währung

    Die Landeswährung ist der Euro (EUR). Aktueller Umrechnungskurs:
    www1.oanda.com/lang/de/currency/converter/

    Partner-Tour

    Diese Reise wir in Zusammenarbeit mit einer Partner-Agentur durchgeführt.
    Daher gelten die Allgemeinen Vertragsbestimmungen des jeweiligen Partners.

    Was Sie noch wissen sollten

    Weitere Informationen zu unseren individuellen Wanderreisen finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes-individuell

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: