Sandra Dominika Sutter

«Es ist mir eine besondere Freude meine Liebe zur Natur, zu anderen Kulturen, zur Sprache, mit anderen Menschen zu teilen und gemeinsam unterwegs zu sein.»

In der Ostschweiz gross geworden, habe ich auf Grund meiner Herkunftswurzeln schon bald meine Liebe fürs Unterwegssein entdeckt. Als Kind träumte ich davon, Reiseleiterin zu werden. Da ich aber auch gerne malte, machte ich nach einer ersten Berufslehre den gestalterischen Vorkurs und studierte anschliessend Fotografie in Zürich. Ich war Pressefotografin bei verschiedenen Zeitungen, und bin nun seit einigen Jahren Kunstschaffende mit weiteren Berufen. 2015 bin ich bei Imbach quer eingestiegen, weil eine Freundin und ehemalige Imbach Reiseleiterin nicht konnte, und ich «ihre» griechische Insel schon kannte. Tatsächlich aber ging meine allererste Reise als junge Frau (18) mit Imbach nach Kreta. Zu Hause fühle ich mich fast überall auf der Welt, insbesondere aber in Griechenland.

5 Fragen an Sandra Dominika Sutter

Seit wann arbeitest du als Reiseleiterin bei Imbach Reisen?

Seit dem Jahr 2015

Was sind neben Wandern und Reisen deine weiteren Hobbies?

Meine Hobbies sind Tanzen, Lesen und Aikido. Berufs- und Tätigkeitsfelder neben meiner Beschäftigung als Reiseleiterin sind: Kunstschaffende, Stille & Natur, Saisonstelle in der Badi Twann.

Was war dein bisher schönstes Erlebnis auf einer Imbach-Reise?

Meine schönsten Erlebnisse sind die Begegnungen mit Menschen (den Gästen und den Einheimischen) zu erleben, wenn neue Kontakte unter den Gästen oder mit Einheimischen geknüpft werden, wenn gelacht wird, sich Freude ausbreitet und wenn die Augen im Verlauf der gemeinsamen Zeit zu leuchten und die Gesichter zu strahlen beginnen.

Welches ist deine Lieblings Imbach-Reise?

Meine Lieblings-Imbach-Reise ist jene, die ich jeweils zum zweiten, dritten oder schon mehrere Male geleitet habe, weil, das ist dann wie «heimkommen».

Was du sonst noch sagen wolltest...

Danke!


Weiterempfehlen: