Roberta Weiss

«Wandern mit Imbach - das heisst für mich mit interessierten, offenen Menschen abseits der Touristenrouten unterwegs zu sein, mein Wissen mit ihnen zu teilen und mit ihnen auch Neues zu entdecken, das Picknick in lauschiger Umgebung zu geniessen oder gemeinsam kulinarische Höhenflüge in einem Beizli zu erleben. Bei Imbach habe ich auch immer wieder die Möglichkeit, Ideen einzubringen und neue Routen oder gar Destinationen zu rekognoszieren. Dies kommt auch meinem unermüdlichen Forschergeist entgegen.»

Ich bin in einer italienischen Familie aufgewachsen, habe in Zürich Romanistik, Anglistik sowie Kunstgeschichte studiert und in Mittelschulen und in der Erwachsenenbildung unterrichtet. Anschliessend war ich als Geschäftsführerin des Berufsverbandes für visuelle Kunst Schweiz tätig, und konnte mich intensiv diversen künstlerischen und kulturpolitischen Themen und der Kunstvermittlung widmen. Ein Nachdiplomstudium in Stadt- und Quartierentwicklung ermöglichte mir den Quereinstieg in dieses interessante Berufsfeld, und ich durfte bald die Leitung eines soziokulturellen Betriebs übernehmen. Imbach lernte ich bereits als junge Studentin kennen; gesucht wurde damals eine Reiseleiterin für Sizilien. Seither leite ich – nebenberuflich - Reisen quer durch die halbe Welt.

5 Fragen an Roberta Weiss

Seit wann arbeitest du als Reiseleiterin bei Imbach Reisen?

Seit dem Jahr 1979

Was sind neben Wandern und Reisen deine weiteren Hobbies?

Taiji und Qi Gong allein oder in Gruppen begleiten meinen Alltag, auch auf Reisen. Gern entspanne ich mich aber auch beim Schnorcheln, beim Beobachten der Natur ganz allgemein und beim Bummeln durch Städte.

Was war dein bisher schönstes Erlebnis auf einer Imbach-Reise?

Ach, welches Erlebnis soll ich nun herauspflücken? So viel Wunderbares erlebe ich auf den Wanderreisen: Unvergesslich sind beispielsweise die meditativen Abstiege unter dem Sternenhimmel vom Vulkan Stromboli.

Welches ist deine Lieblings Imbach-Reise?

Die Reise «Liparische Inseln»: Sie bieten das ganze Spektrum der Vulkane, vom aktiven Schlot bis zu bewaldeten Kratern und Rebfeldern auf schwarzer Lava. Genüssliche Fahrten von Insel zu Insel auf eigenen Booten sind auch für die Gäste stets Highlights. Das lebhafte Städtchen Lipari mit seinen unkomplizierten Menschen ist zu meinem zweiten Zuhause geworden. Aber auch Bhutan und Myanmar verzaubern mich immer wieder mit ihrer buddhistisch geprägten Kultur, die auch landschaftsgestaltend ist und einzigartige Wandererlebnisse bietet.

Was du sonst noch sagen wolltest...

Taiji und Qi-Gong; meist bietet sich für Interessierte auf meinen Reisen die Möglichkeit, diese asiatische Entspannungs- und Kampfkunst selbst auszuprobierien – sei es am Strand, im Hotelgarten ober aber an einem lauschigen Ort unterwegs.


Weiterempfehlen: