Heidi Wyss

«Ich bin ein Menschenfreund und liebe es mit Menschen von ganz unterschiedlichem Background unterwegs zu sein. Jeder hat seine Geschichte, steht voll im Leben oder geniesst den Herbst des Lebens und hat schon einiges auf dem Buckel, leichtes und schweres. Jeder ist auf seine Art einzigartig und das finde ich unglaublich spannend.»

Ich wohne im schönen Sempach. Als Sprachlehrerin an der Oberstufe Sursee habe ich doch einige Wochen mehr Ferien als mein Mann. So bin ich (auf Empfehlung einer Kollegin, die bei Baumeler arbeitet) auf die Idee gekommen, während meiner Ferien als Reiseleiterin aktiv zu sein. Da mein Mädchenname aber Imbach ist, habe ich mich dann für Imbach und nicht für Baumeler entschieden! Ich liebe und lebe die Polarität zwischen dem rauen Norden und dem lieblichen Süden. Schon vor meiner Reiseleitertätigkeit hat es mich jedes Jahr nach England und Irland gezogen. Mich fasziniert die unberührte Natur und das archaisch dieser Inseln. In der Provence erlebe ich eine ganz andere Welt. Sie ist der Garten Frankreichs und ist sehr reich an Kultur. Als Genussmensch geniesse ich natürlich die Kulinarik und den guten Wein der Provence.

5 Fragen an Heidi Wyss

Seit wann arbeitest du als Reiseleiterin bei Imbach Reisen?

Seit dem Jahr 2008

Was sind neben Wandern und Reisen deine weiteren Hobbies?

Reisen allgemein, Kino, lesen, musizieren (ich bin Mitglied einer A-capella-Gruppe "Donne Matte"), Konzerte, Theater, Velofahren und im Winter Schneeschuh laufen im Entlebuch

Was war dein bisher schönstes Erlebnis auf einer Imbach-Reise?

Da muss ich nicht lange studieren. Im Sommer 2018 hatten wir durch Zufall zwei Profimusikerinnen auf der Irland's Westen Reise dabei. Irgendwie hat jemand angefangen zu singen. Ganz subtil haben immer mehr mit eingestummen bis wir zuletzt ein richtig toller Chor wurden. Wir konnten kaum irgendwo stehen, wandern, warten oder fahren – es wurde einfach immer gesungen. Es ist soweit gegangen, dass man nach den Wanderungen, bzw. vor dem Nachtessen mit der Sängerin und der Pianistin zusammen geprobt hat. Am letzten Abend gaben wir dann ein Konzert mit Klavier im Esssaal zum Besten – es war unglaublich, ich kann es noch jetzt kaum fassen. Es hat einfach alles gestimmt. Nie waren die Teilnehmer so zufrieden, gelassen und fröhlich wie auf dieser Reise. Und das Beste: Ganz ohne mein Zutun. Es hat einfach eine wunderbare Dynamik gegeben – es war fast magisch!

Welches ist deine Lieblings Imbach-Reise?

Schwer zu sagen. Wenn ich in Irland bin habe ich das Gefühl, es wäre nirgends auf der Welt schöner als dort, dasselbe gilt für die Provence. Aber ich glaube es ist Südengland & Cornwall, wo es mir am allerbesten gefällt.

Was du sonst noch sagen wolltest...

… nur wo du gegangen, da bist du auch gewesen.


PR-Bericht von Heidi

#

LANDLIEBE, Publireportage Vergessene Gärten, archaische Küsten, 2019, 2019

Weiterempfehlen: